Veröffentlicht inJena

Jena: Gegen das Bibbern! Wird jetzt eine irre Maßnahme beim Schwimmunterricht verlangt?

Seit kurzem muss Energie gespart werden, wo es nur geht! Deswegen haben fast alle Schwimmbäder in Thüringen ihre Wassertemperatur runtergedreht. Auch in Jena muss dieses Jahr ins kalte Wasser gesprungen werden.Damit die kleinsten Wasserratten beim Schwimmunterricht aber nicht frieren müssen, hat sich eine Schule eine außergewöhnliche Maßnahme ausgedacht. Was die Stadtwerke Jena dazu sagen, liest […]

Kinder halten sich am Schwimmbecken fest und machen Übungen
u00a9 IMAGO / Ru00fcdiger Wu00f6lk

Inflation: Was kann ich gegen den Preisanstieg tun?

Inflation: Was kann ich gegen den Preisanstieg tun?

Seit kurzem muss Energie gespart werden, wo es nur geht! Deswegen haben fast alle Schwimmbäder in Thüringen ihre Wassertemperatur runtergedreht. Auch in Jena muss dieses Jahr ins kalte Wasser gesprungen werden.

Damit die kleinsten Wasserratten beim Schwimmunterricht aber nicht frieren müssen, hat sich eine Schule eine außergewöhnliche Maßnahme ausgedacht. Was die Stadtwerke Jena dazu sagen, liest du hier.

Jena: DIESE irre Maßnahme soll Wasserratten vor dem Frieren schützen

Kinder in Neopren-Anzügen gibt es sonst nur in Tauchschulen – und vielleicht bald bei Schwimmkursen in Jenas Hallenbädern. Wie ein Vater eines Kindes der „Ostthüringer Zeitung“ (OTZ) erzählt hat, soll das eine Outfit-Empfehlung der Talschule für den Schwimmunterricht sein.

Grund: Die abgesenkten Wassertemperaturen wegen der Energiekrise. Allerdings haben die Stadtwerke von dieser Empfehlung noch nichts gehört.


Das ist die Stadt Jena:

  • zweitgrößte Stadt in Thüringen mit 111.343 Einwohnern
  • liegt an der Saale zwischen Muschelkalk und der Ilm-Saale-Platte
  • Sitz der Friedrich-Schiller-Universität, die 1558 gegründet wurde und die größte Uni in Thüringen ist
  • entwickelte sich ab 1874 zur Industriestadt
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Saale, Zeiss-Planetarium, Fuchsturm
  • Oberbürgermeister ist Thomas Nitzsche (FDP)

„Für notwendig halten wir einen solchen Schritt nicht. Der Internationale Schwimmverband empfiehlt für das Schwimmen in Hallenbädern eine Wassertemperatur von 26 Grad Celsius, für Vorschulkinder werden Wassertemperaturen von 27 bis 30 Grad empfohlen“, so eine Sprecherin auf Nachfrage der „OTZ“.

Kinder halten sich am Schwimmbecken fest und machen Übungen
Irre Maßnahme: Schule empfiehlt Kindern beim Schwimmunterricht Neopren-Anzüge zu tragen. (Symbolbild) Foto: IMAGO / Rüdiger Wölk

Jena: Wird durch die niedrige Wassertemperatur wirklich Energie gespart?

„Diese Werte halten wir sowohl im Freizeitbad Galaxsea als auch in der Schwimmhalle Lobeda ein. Was die Schulen dennoch dazu bewegt, solche Empfehlungen auszusprechen, können wir nicht bewerten.“


Mehr aus Jena:


Die Sprecherin verrät zudem, dass noch nicht genau gesagt werden kann, wie viel Energie durch die kälteren Becken gespart werden kann. Welche Faktoren dabei eine Rolle spielen, liest du direkt bei der „OTZ“.