Thüringer Polizei findet Toten im Wald - tödlich verletzt durch eine Kettensäge

Ein schreckliches Ende einer Vermisstensuche: ein Mann erlag seinen Verletzungen, die offenbar von einer Kettensäge stammten.  (Symbolbild)
Ein schreckliches Ende einer Vermisstensuche: ein Mann erlag seinen Verletzungen, die offenbar von einer Kettensäge stammten. (Symbolbild)
Foto: Imago/Steve Bauerschmidt

Saalfeld/Rudolstadt. Die Polizei Saalfeld war auf der Suche nach einem Mann, der seit Montagabend als vermisst gemeldet war. Die Beamten fanden ihn: leblos in einem Wald - mit schrecklichen Verletzungen.

Vermisster aus Leutenberg tot aufgefunden

Wie die Beamten mitteilten, wurde der 55-Jährige aus einem Dorf bei Leutenberg zuletzt von Verwandten am Samstagmorgen gesehen. Seit dem fehlte von dem Mann jede Spur.

Da die Polizei vermutete, dass dem Mann etwas zugestoßen war, wurden umgehend Suchmaßnahmen eingeleitet. Gegen 21 Uhr konnte dann durch Zeugenhinweise das vom Vermissten genutzte Fahrzeug in einem Wald zwischen Hirzbach und Schlaga festgestellt werden. Wenig später wurde der Gesuchte leblos in dem Waldgebiet gefunden.

------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------

Tödlicher Kettensägen-Unfall im Wald

Nach bisherigem Erkenntnisstand gehen die Ermittler von einem möglichen Unfall aus. Offenbar hatte der 55-Jährige im Wald mit seiner Kettensäge Holz geschnitten, stürzte aus bisher unbekannter Ursache und zog sich mit der Kettensäge lebensgefährliche Verletzungen zu, denen er schließlich erlag.

Die Kripo Saalfeld führt die weiteren Ermittlungen zum Todesfall. (aj)