Vater will sich in Thüringen mit Sohn treffen – doch er kommt nie an

Hubschrauber und Fährtenhunde waren bei der Vermisstensuche in Thüringen im Einsatz. (Symbolbild)
Hubschrauber und Fährtenhunde waren bei der Vermisstensuche in Thüringen im Einsatz. (Symbolbild)
Foto: Nicolas Armer/dpa

Thüringen. Ein 78 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Gotha wollte sich am Sonntag im Südosten von Thüringen mit seinem Sohn treffen, der dort auf Fahrradtour war. Doch auch nach Stunden des vergeblichen Wartens tauchte der Rentner nicht auf.

Mann in Thüringen vermisst – Auto auf Truppenübungsplatz Ohrdruf gefunden

Auf dem Truppenübungsplatz in Ohrdruf, mehr als 100 Kilometer vom vereinbarten Treffpunkt entfernt, fand man schließlich sein Auto – festgefahren und zurückgelassen. Von dem Mann fehlte sonst jede Spur.

Suche nach Vermisstem: Fährtenhunde und Hubschrauber im Einsatz

Wie die Polizei mitteilte, sei der Mann zuvor noch von Zeugen in Rodacherbrunn (Saale-Orla-Kreis) gesehen worden, wo er sich eigentlich mit seinem Sohn verabredet hatte.

Was dann genau passierte, ist noch unklar. Aber offenbar machte sich der 78-Jährige wieder auf den Weg in Richtung Landkreis Gotha, fuhr sich dort mit seinem Wagen fest und irrte zu Fuß umher.

Nach dem Fund des Autos in Ohrdruf konzentrierte sich die Suche dann auf den Truppenübungsplatz. Fährtenhunde und ein Polizeihubschrauber kamen zum Einsatz.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Bundeswehr findet Vermissten auf Gelände

Am Montagmittag meldeten Einsatzkräfte der Bundeswehr, sie hätten den Vermissten auf dem Gelände in Ohrdruf gefunden.

Er war offenbar orientierungslos und wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. (aj)