Kein Bier für Nazis! Polizei besetzt Tankstelle in Themar und das Netz rastet aus

Die deutsche Neonazi-Szene versammelt sich am Wochenende wieder in Thüringen. In Themar gibt es ein Rechtsrockkonzert. (Archivbild)
Die deutsche Neonazi-Szene versammelt sich am Wochenende wieder in Thüringen. In Themar gibt es ein Rechtsrockkonzert. (Archivbild)
Foto: imago images / Michael Trammer
  • Alkoholverbot beim Rechtsrock-Konzert in Themar
  • Eure Meinungen dazu sind gespalten
  • Große Gegendemo geplant

Themar/Erfurt. Das geplante Alkoholverbot beim Rechtsrock-Konzert in Themar schlägt hohe Wellen. Kein Bier für Neonazis in Thüringen? Viele von euch feiern die strikten Auflagen der Polizei. Andere sehen das kritischer. Eure Reaktionen bei Facebook fallen unterschiedlich aus – von "lobenswert" bis "lächerlich" ist so ziemlich alles dabei.

Rechtsrock-Konzert in Themar ohne Alkohol

"Kein Suff für den Stuss", schreibt Felix. Andrea sieht das ähnlich: "Die sind schon blöd genug ohne Alkohol." Chris dagegen sieht in dem Alkoholverbot in Themar augenzwinkenrd eine Chance für sich: "Ich komm mit einem Transporter und verkaufe dann dort am Straßenrand die Flasche für 3 Euro. 50 Kisten bekomme ich locker rein."

Norman sieht das Ganze sehr entspannt: "Man kann auch ohne Alk feiern wenn es sein muss." Marcel denkt noch weiter: "Leute, jetzt bekommt mal nicht gleich nen Anfall, es geht nur um ein beschissenes Alkoholverbot." Wenn das so wichtig sei, solle man vielleicht mal eine Therapie beginnen.

Was ist mit den Gegendemonstranten?

Kritik gibt es aber auch am Alkoholverbot in Themar – ist es zu einseitig? Ja, findet zum Beispiel Karl Heinz: "Wenn, dann für alle Veranstaltungen mit ähnlichen Charakter. Auch für Gegendemonstranten." Das sieht Marcel auch so: "Und wenn die Gegendemonstrationen sich betrinken und Stress anfangen ist es wieder okay oder verstehe ich hier was falsch?"

Christian findet das Verbot falsch: "So sieht Demokratie aus: Das Fremde lieben und ein Teil der eigenen Bevölkerung an den Rand der Gesellschaft drücken und ihnen noch dazu alles verbieten, was jedem anderen in diesem Land nicht verwehrt wird. Geil!"

"Radikalisierung mit Steuergeldern gefördert"

Ein anderer Christian denkt einen Schritt weiter und fragt: "Leistet die Polizei da nicht dem NS-Gedanken des reinen Körpers und freien Geistes Vorschub?" Jetzt gröhlten die Neonazis nicht um Suff rum, "sondern nehmen jedes gesungene und gesprochene Wort mit klaren Kopf auf, statt sich am Folgetag keine Wortes mehr erinnern zu können."

Aus seiner Sicht feiert sich der Staat im Vorfeld – und die Rechten könnten sich als Opfer dessen stilisieren können: "Hier wird die Radikalisierung noch mit Steuergeldern gefördert", schreibt Christian.

Das Rechtsrock-Konzert in Themar im Süden Thüringens ist für Freitag und Samstag geplant. Das Verwaltungsgericht in Meiningen hatte am Montag Auflagen für ein Alkoholverbot bestätigt. Demnach darf bei dem Konzert am Samstag kein Alkohol ausgeschenkt werden. Am Freitag ist Leichtbier mit bis zu 2,7 Prozent Alkohol erlaubt.

Polizei Thüringen mietet Tankstelle in Themar

In der Vergangenheit hatten sich viele Neonazis während des Festivals in der nahe liegenden Tankstelle mit Alkohol versorgt. In diese hat sich die Polizei eingemietet: "Die Tankstelle ist das Hauptquartier der Polizei und zur Getränkeversorgung von Neonazis nicht zugänglich", sagte Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD). (ck/dpa)