Corona in Thüringen: So soll die Impf-Terminvergabe ablaufen

Foto: imago images

Die Corona-Schutzimpfungen kommen in Thüringen in Gang!

Nach dem Start am Sonntag in einem Pflegeheim in Zeulenroda waren am Montag Impfteams in zwei Pflegeeinrichtungen im Weimarer Land unterwegs – und schon bald soll es weitergehen!

Corona in Thüringen: Impfteams in zwei Pflegeeinrichtungen unterwegs

Bis Jahresende sollen mobile Impfteams nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) auch noch in Pflegeheimen in Erfurt und im Wartburgkreis unterwegs sein. Damit könnten bis dahin insgesamt zunächst rund 800 Menschen ihre erste von zwei Impfungen erhalten. Die Vergabe von Terminen für die Corona-Impfung in zentralen Impfstellen soll nach Angaben der KV und des Gesundheitsministeriums an diesem Mittwoch (30. Dezember) starten.

Bis zum Jahresende werden die Termine online über die Internetseite www.impfen-thueringen.de vergeben, ab 4. Januar 2021 auch telefonisch unter 03643-4950490 - und zwar zunächst ausschließlich an Menschen, bei denen die Impfung höchste Priorität hat, wie Jörg Mertz, Chef des KV-Pandemiestabs, am Montag auf Anfrage sagte. Dazu gehören Menschen über 80, Gesundheitspersonal in Intensivstationen, Notaufnahmen und Rettungsdiensten. In Jena will die Stadt alle Menschen über 80 Jahren darüber per Brief informieren, wie sie am Montag ankündigte. Die ersten der rund 30 Impfstellen in Thüringen sollen am 13. Januar öffnen.

+++ Corona in Thüringen: Zweites Seniorenheim mit Impfungen durch – so reagieren die Bewohner +++

SIE werden bis Dienstag mit dem Impfstoff beliefert

Noch vor dem Jahreswechsel werden auch die ersten Krankenhäuser, die die Impfung ihres Personals in der Regel selbst übernehmen, mit dem Impfstoff beliefert. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sollen am Dienstag rund 17 100 Impfdosen an die Krankenhäuser in Eisenach, Suhl, Erfurt, Jena, Eisenberg und Gera gehen.

Am Dienstag war nach Ministeriumsangaben eine zweite Lieferung des Impfstoffs der Mainzer Firma Biontech und ihres US-Partners Pfizer im Freistaat eingetroffen. Planmäßig seien 9750 Impfdosen angekommen, teilte ein Ministeriumssprecher mit. Weitere Lieferungen werden in den ersten sieben Kalenderwochen des Jahres 2021 erwartet.

-----------------------------

Mehr Themen:

Corona in Thüringen: Impfungen bereits gestartet – doch in Jena noch nicht! Was ist da los?

A38 in Thüringen: Autofahrer rutscht von der Straße und überschlägt sich

Erfurt: Teenager dreht Video – diese Bilder hinterlassen mächtig Eindruck!

-----------------------------

Diese Regeln gelten im Eichsfeld

Unterdessen gelten seit Montag im Eichsfeldkreis eine ganztägige Ausgangssperre und noch einmal verschärfte Kontaktbeschränkungen. Nach einer am Sonntag veröffentlichten Allgemeinverfügung dürfen die Einwohner ihr Haus nur noch aus triftigem Grund verlassen.

Dazu gehören unter anderem der Einkauf von Lebensmitteln, der Weg zur Arbeit, Hundeausführen, die Teilnahme an Beerdigungen und standesamtliche Eheschließungen. Im öffentlichen Raum dürfen sich die Eichsfelder vorläufig nur noch mit Menschen ihres eigenen Haushaltes treffen. Im Privaten allerdings gilt die thüringenweite Regel der zwei Haushalte.

In Thüringen wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Sonntag zu Montag 364 Corona-Neuinfektionen gezählt. Die tatsächliche Zahl kann wegen Meldeverzögerungen höher liegen. Der Sieben-Tage-Wert lag am Montag bei rund 288 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, das ist weiterhin der bundesweit zweithöchste nach Sachsen. Seit Pandemiebeginn haben sich 39 100 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, wobei Schätzungen zufolge 26 560 Menschen inzwischen als genesen gelten. 836 starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. (vh mit dpa)