Thüringen: Schnee-Chaos zwingt Bäckerei zu schwerer Entscheidung – „Das erste Mal in langer Firmentradition“

Vielerorts, wie hier in Jena, war am Montagmorgen kein Durchkommen mehr.
Vielerorts, wie hier in Jena, war am Montagmorgen kein Durchkommen mehr.
Foto: IMAGO / Roman Möbius

Frömmstedt. Um 2.30 Uhr in der Nacht war die Entscheidung final: Die Bäckerei Bergmann wird erstmals in ihrer „langen Firmentradition“ nicht alle Verkaufsstellen bedienen. Das Schneechaos macht dem Unternehmen einen Strich durch die Rechnung.

An 26 Standorten, von Weimar bis Nordhausen, ist die Bäckerei mit Filialen in ganz Thüringen vertreten. Doch am Montag gucken die Kunden auf eine leere oder stark ausgedünnte Verkaufsfläche.

>> Wie ist die aktuelle Wetterlage in Thüringen? Hier erfährst du mehr!

Thüringen: Traditionsbäckerei kann Filialen nicht beliefern

In einem emotionalen Facebookpost erklärt die Bäckerei Bergmann am frühen Montagmorgen die Problematik: „Der anhaltende Schneefall hat uns zu einer unglaublich schweren Entscheidung bewogen, dass erste Mal in unserer langen Firmentradition können wir alle Verkaufsstellen nicht beliefern.“

Zwischen 2 und 2.30 Uhr sei die Einsicht gekommen: An Auslieferung ist auf den zugeschneiten Straßen Thüringens nicht zu denken. Ein kleiner Tross des Fuhrpacks habe sich noch auf den Weg gemacht. Doch nach drei Kilometern Fahrt war klar: „Das funktioniert nicht.“

„Wir haben bis zuletzt versucht für Euch alle da zu sein, dass Risiko für unser Team war am Ende zu hoch.“ Landwirte aus der Region hätten mit ihren Traktoren noch unterstützt. „Wir mussten lernen, dass man das Wetter eben nicht planen und mit guten Ideen meistern kann.“

+++ Thüringen: Kleinbus gerät ins Schleudern – dann kommt es zur Katastrophe +++

Thüringen: Am Dienstag wieder frische Backwaren?

Alle Verkaufsstellen seien informiert. In einzelnen Verkaufsstellen brennt Licht, dort „ gibt es auch eventuell noch Ware von gestern und einen leckeren Kaffee auf unsere Kosten.“

Auch der Blick auf den Dienstag stimmt die Traditionsbäckerei nachdenklich: „Bleiben die Straßen so und können nicht beräumt werden, haben wir eventuell wieder die gleiche Entscheidung zu treffen.“ Die Entscheidung sei nicht leicht, aber in diesem extremen Fall „gewinnt hier die Vernunft und nicht das Herz.“

>> Auch andere Teile Deutschlands hat das Winterchaos im Griff

Was passiert mit der frischen Backware?

Nur ein Standort bleibe geöffnet: Die Zentrale in Frömmstedt. Zwar sei das Sortiment stark begrenzt, aber einige Teige waren schon länger vorbereitet. Damit bleiben Brote und Funkuchen über, nur wohin damit?

Die Bäckerei erhofft sich Tipps aus der Community: „Wir hoffen, dass sich im laufe des Tages die Situation entspannt und wir eventuell noch die Tafeln glücklich machen können?“ (mb)