Thüringen: Geisterfahrer sorgt für Angst auf A71 – DAMIT begründet er seine Irrfahrt

Rund 15 Kilometer war am Sonntagabend ein Geisterfahrer auf der A71 in Thüringen unterwegs. (Symbolbild)
Rund 15 Kilometer war am Sonntagabend ein Geisterfahrer auf der A71 in Thüringen unterwegs. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / dpa | Armin Weigel

Meiningen/Suhl. Lebensgefahr auf der A71 in Thüringen!

Ein Geisterfahrer hat am Sonntagabend auf der A71 in Thüringen nicht nur andere Fahrer in große Gefahr gebracht, sondern auch die Polizei beschäftigt.

Thüringen: Polizei stoppt Geisterfahrer im Tunnel

Die Polizei Thüringen schreibt, dass der junge Mann gegen 22.30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen zwischen Anschlussstelle Meinigen-Nord und dem Dreieck Suhl fuhr – sehr schnell und in falscher Richtung! Mehrere Autofahrer meldeten den Geisterfahrer.

--------------------

Ähnliche Themen:

--------------------

Daraufhin machten sich zwei Streifenwagen der Autobahnpolizei auf zur Einsatzstelle. Nach gut 15 Kilometern Irrfahrt konnten die Beamten den 24-Jährigen stoppen, im Tunnel Bock bei Suhl.

Thüringen: Autofahrer gibt dem Navi die Schuld

Der Geisterfahrer aus Weimar und sein Beifahrer sagten gegenüber der Polizei Thüringen, dass das Navi sie falsch auf die Auffahrt Meiningen-Nord gelotst habe. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. (ck)