A4 in Thüringen: Polizei stoppt Kamikaze-Fahrer – so gefährlich war er unterwegs

Die Autobahnpolizei hatte es am Dienstagmorgen mit einem gefährlichen Fahrer auf der A4 in Thüruingen zu tun. (Symbolbild)
Die Autobahnpolizei hatte es am Dienstagmorgen mit einem gefährlichen Fahrer auf der A4 in Thüruingen zu tun. (Symbolbild)
Foto: Jochen Tack/dpa

Magdala. Ein Autofahrer hat am frühen Dienstagmorgen die A4 in Thüringen unsicher gemacht.

Zeugen alarmierten die Autobahnpolizei, als ihnen das Auto mit gefährlicher Fahrweise auf der A4 in Richtung Dresden auffiel.

A4 in Thüringen: Ford-Fahrer macht Autobahn unsicher

Der Fahrer eines silbergrauen Ford Focus war gegen 4 Uhr auf der Autobahn in Richtung Dresden unterwegs und soll dort andere Verkehrsteilnehmer rechts überholt und Lkw ausgebremst haben.

+++ Corona in Thüringen: Das ist der aktuelle Stand! +++

Im Bereich der Anschlussstelle Magdala habe das Auto dann einige Zeit auf dem Standstreifen gehalten, um dann seinen Weg in Richtung Dresden fortzusetzen. Die alarmierten Autobahnpolizisten konnten den Ford schließlich abseits der Autobahn im Bereich Hermsdorf-Ost feststellen.

Ein Atemalkoholtest des 45-jährigen Fahrers ergab einen Wert von 1,92 Promille. Sein Auto war auf beiden Fahrzeugseiten beschädigt und die vordere Kennzeichentafel war verloren gegangen. Gegen den 45-Jährigen wurden mehrere Anzeigen erstattet.

-------------------------------------

Mehr aus Thüringen:

-------------------------------------

Polizei sucht weitere Zeugen

Die Polizei sucht weitere Geschädigte, die durch den grauen Ford Focus mit dem Kennzeichen mit OF – für Landkreis Offenbach – ebenfalls gefährdet oder behindert wurden.

Zudem sind die Unfallstellen, an denen der Ford möglicherweise mit der Leitplanke oder anderen Verkehrssicherungseinrichtungen kollidiert war, derzeit noch unbekannt. Auch dazu nimmt die Autobahnpolizei unter Tel. 036601/70125 Hinweise von Zeugen entgegen. (fno)