Nordhausen: Feuerwehr bekommt dickes Dankeschön aus Hamburg – „sie sind wahre Engel“

Nordhäuser Feuerwehrmänner eilen einem Ehepaar auf der A1 bei Hamburg zu Hilfe. (Symbolbild)
Nordhäuser Feuerwehrmänner eilen einem Ehepaar auf der A1 bei Hamburg zu Hilfe. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Marius Schwarz

Nordhausen. Emotionales Dankeschön an die Berufsfeuerwehr in Nordhausen! Zwei Feuerwehrmänner sind einem Ehepaar auf der Autobahn A1 im Bereich der Stadt Hamburg zu Hilfe geeilt.

Doch es ging weder um einen Brand noch um einen Unfall. Die Stadtverwaltung Nordhausen am Harz postete die ganze Geschichte auf Facebook.

Nordhausen: Feuerwehrmänner helfen Ehepaar auf der A1 bei Hamburg

Die Feuerwehrmänner Christian T. und Steffen K. waren auf dem Rückweg von einem Lehrgang in Schleswig-Holstein – auf der A1 bat sie ein Mann plötzlich um Hilfe.

Mathias B. und seine hochschwangere Frau Marzena A. erwarteten ihr drittes Kind. Nach dem Einsetzen der Wehen machten sie sich sofort auf den Weg in das Marienkrankenhaus in Hamburg – doch auf der A1 gerieten sie in einen Stau.

Der bald dreifache Vater sah das Auto der Nordhäuser Feuerwehrmänner und fragte sie nach Unterstützung, um durch den Stau zu kommen – denn es war Eile geboten, wenn das Kind nicht im Auto auf die Welt kommen sollte. Christian T. und Steffen K. überlegten nicht lange und machten dem Ehepaar den Weg frei.

Die Familie kam rechtzeitig im Krankenhaus an – sie waren überglücklich und wollten den Feuerwehrmännern danken.

Vater schreibt rührenden Dankesbrief an die Feuerwehr

Mathias B. schrieb einen Dankesbrief an die Feuerwehr Nordhausen: „Mama und Kind sind wohlauf, wir sind so überglücklich und den Kollegen auf ewig dankbar. Bitte richten sie den beiden Kollegen unseren allerliebsten Dank aus.“ Der Familienvater bezeichnete die Retter in der Not außerdem als „wahre Engel“.

--------------------------------------------------------

Weitere News aus Thüringen:

Arnstadt: Mann tötet Ex-Frau (43) mit Geländewagen – „Sie lebte in ständiger Angst“

Hildburghausen: Fast wie im Horrorfilm – unglaublich, wie ein Mann durch die Stadt läuft

Jena: Kind angefahren – Anwohner machen Stadt schwere Vorwürfe

--------------------------------------------------------

Das Ehepaar war sich sicher: Wären die beiden Feuerwehrmänner nicht gewesen, hätte Marzena A. ihre Tochter Romy Julie im Auto zur Welt bringen müssen. Deshalb wollten sie, dass die Öffentlichkeit von der guten Tat der Feuerwehr erfährt.

Die Facebook-User zeigten sich begeistert von der Aktion. Eine Userin schrieb beispielsweise: „Herzliche Glückwünsche und den Feuerwehrleuten ein riesen Dankeschön“.

Eine andere schrieb: „ Super Einsatz, ihr seid spitze! Alles Gute für die Familie. Da hat das Baby einen schönen Start ins Leben und für die Zukunft immer eine schöne Geschichte zu erzählen“. (lb)