Hund in Thüringen: Rentner schleift angeleintes Tier hinter Auto her – seine Begründung ist absurd

Hund in Thüringen: In Arnstadt kam es zu einem traurigen Vorfall. (Symbolbild)
Hund in Thüringen: In Arnstadt kam es zu einem traurigen Vorfall. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / imagebroker

Arnstadt. In Thüringen kam es zu einem schrecklichen Vorfall mit einem Hund.

Die Polizei Thüringen erreichten gleich mehrere Anrufe aus Arnstadt, weil Passanten eine grausige Beobachtung von einem Hund machten.

Hund in Thüringen: Rentner schleift Hund durch die Stadt

Am Sonntagvormittag sahen sie, wie ein Hund auf der Längwitzer Straße von einem Pkw mit geschliffen wurde. Das Tier soll an der Anhängerkupplung angeleint gewesen sein.

---------------

Der Haushund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben 9 Millionen als Haustiere

---------------

Die Passanten konnten den 81-jährigen Fahrer des Autos glücklicherweise zum Anhalten bringen. Daraufhin setzte der Mann den mittlerweile übel mitgenommenen Hund in den Kofferraum.

Hund in Thüringen: Besitzer will das Tier nicht bemerkt haben

Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen sagte der 81-Jährige aus und lieferte den Beamten eine absurde Begründung für den Vorfall. Er sagte aus, dass sich der Hund unter dem Auto versteckt hätte und er ihn nicht gesehen hätte. Wieso der Hund überhaupt am Auto angeleint war, verriet er nicht.

---------------

Weitere Meldungen aus Thüringen:

---------------

Bei der Horrorfahrt erlitt der Hund eine Verletzung an der Schulter und wurde von seinem Herrchen in eine Tierklinik gebracht. Die Polizei ermittelt jetzt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. (cm)