Thüringen: Wer soll sich das noch leisten? HIER gibt es massive Preissteigerungen

Thüringen: Ein Segment im Freistaat erfährt gerade massive Preissteigerungen. (Symbolbild)
Thüringen: Ein Segment im Freistaat erfährt gerade massive Preissteigerungen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / SKATA

Ob wir jetzt zur Tankstelle fahren, im Baumarkt Holz kaufen oder im Supermarkt sind – der Geldbeutel blutet den Menschen in Thüringen derzeit fast überall. Das bekommen auch die Bauherren zu spüren.

Das Bauen wird nämlich nahezu im Monatstakt teurer in Thüringen.

Thüringen: Preise für den Neubau mehr als 15 Prozent teurer

Die Preise für den Neubau von Wohngebäuden einschließlich Umsatzsteuer lagen im August dieses Jahres um 15,4 Prozent höher als im August 2020, wie das Statistische Landesamt in Erfurt mitteilte. Allein seit diesem Mai wurde das Bauen um 5,0 Prozent teurer, wie die Statistiker ermittelten. Die Bauwirtschaft begründet den Trend mit deutlich gestiegenen Preisen für Baumaterial sowie eine Materialknappheit in vielen Bereichen.

+++ Thüringen: Viele Bauern stehen vor dem Aus – das kann Konsequenzen für deine Einkäufe im Supermarkt haben +++

Hinzu kommt ein Sondereffekt: Von Juli 2020 bis Dezember 2020 war die Mehrwertsteuer von den üblichen 19 Prozent auf 16 Prozent gesenkt worden. Ohne die Mehrwertsteuersenkung würde der Preisanstieg für Neubauprojekte rein rechnerisch bei 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr liegen, so das Landesamt.

Das ist im Moment besonders teuer

Sehr tief mussten Bauherren im August für Zimmerer- und Holzbauarbeiten in die Tasche greifen, die 37,8 Prozent höher lagen als im Vorjahresmonat. Bei Dachdeckerleistungen betrug das Plus 26,8 Prozent. Bei den Ausbauarbeiten erhöhten sich die Preise um durchschnittlich 14,3 Prozent. Für neue Heizanlagen und zentrale Warmwasserbereiter mussten Kunden im Schnitt 18,5 Prozent mehr bezahlen. Die Preise für Instandhaltungsarbeiten von Wohngebäuden lagen um 13,2 Prozent über dem Vorjahresniveau, ermittelte das Landesamt.

---------------

Mehr Themen:

Erfurt: Feuerwehrleute drohen DESHALB mit Streik – „Die Leute haben es satt"

„Mein Lokal, dein Lokal“ in Erfurt: Küchenchef kriegt vom Profi auf den Deckel – „Das geht gar nicht!“

Jena: Traurig! Beliebtes Kunstwerk verschwindet aus der Stadt – „Das kann nicht sein“

---------------

Harte Zeiten für die Bauherren in Thüringen. Bleibt zu hoffen, dass bald wieder ein günstigerer Wind weht. (dpa, bp)