Thüringen: Immer mehr Kurzarbeit – DIESE Branchen sind besonders betroffen

Auch im Opel-Werk in Eisenach herrscht bis zum Ende des Jahres Kurzarbeit. (Archivbild)
Auch im Opel-Werk in Eisenach herrscht bis zum Ende des Jahres Kurzarbeit. (Archivbild)
Foto: IMAGO / Bild13

Egal, wo man gerade in Thüringen hinguckt: Gefühlt steigen überall die Preise! Sei es an der Zapfsäule, im Baumarkt, auf der Stromrechnung. Aber nicht nur der Otto-Normalverbraucher bekommt das zu spüren: Auch viele Betriebe in Thüringen haben gerade mächtig zu knabbern.

Und das, obwohl die Auftragsbücher zum Teil rappelvoll sind. Manche Experten sehen sogar einen gewissen Boom – und doch gibt es immer mehr Kurzarbeit. Einige Brachen sind davon deutlich mehr betroffen als andere.

Thüringen: Das sind die Gründe für die steigende Kurzarbeit

Der ansteigende Trend in der Kurzarbeit habe sich bereits im August und September abgezeichnet, sagte ein Sprecher der in Halle ansässigen Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit. Zuletzt registrierten die Arbeitsagenturen im Freistaat rund 80 Kurzarbeitsanzeigen für rund 3900 Beschäftigte. Grund sei vor allem die angespannte Lage im verarbeitenden Gewerbe.

+++ Thüringen: Wegen hoher Spritpreise – nun wird auch noch DAS teurer +++

Lieferengpässe wie bei elektronischen Bauteilen für Maschinen, Anlagen und für die Automobilbranche wirkten sich trotz teils voller Auftragsbücher auf die Beschäftigung aus. Erschwerend hinzu kämen fehlende Rohstoffe, erklärte der Sprecher. Nach dem Einbruch der Weltwirtschaft wegen der Corona-Pandemie 2020 kam die Konjunktur im Sommer dieses Jahres wieder in Schwung. Dies hatte eine kräftige Nachfrage etwa nach Halbleitern, steigende Rohstoffpreise und Lieferengpässe zur Folge. Dies wirke sich auf die Beschäftigung aus.

---------------

Mehr Themen:

---------------

Zwei Drittel der Anträge von Arbeitgebern auf die Zahlung von Kurzarbeitergeld gingen bei den Arbeitsagenturen in Thüringen im August und im September vor allem aus den Bereichen Maschinenbau, Gummi- und Kunststoffwaren, Metall sowie der Kraftfahrzeug- und zulieferbranche ein, wie der Sprecher sagte.

Soviel Geld kriegen die Kurzarbeiter

Arbeitgeber beantragen bei den Arbeitsagenturen die Zahlung von Kurzarbeitergeld, um Entlassungen aufgrund von konjunkturbedingten erheblichen Arbeitsausfällen zu vermeiden. Der Arbeitsausfall müsse vorübergehend und unvermeidbar sein, wie der Sprecher erklärte.

------------------------

Soviel Geld bekommen Kurzarbeiter:

  • 1. bis 3. Bezugsmonat: 60% des Nettogehalts (67% mit mindestens einem Kind)
  • ab dem 4. Bezugsmonat: 70% des Nettogehalts (77% mit mindestens einem Kind)
  • ab dem 7. Bezugsmonat: 80% des Nettogehalts (87% mit mindestens einem Kind)

------------------------

Betriebe können Kurzarbeitergeld bis zu 24 Monate lang bekommen.

Nicht nur die Kurzarbeit in Thüringen steigt, sondern auch die aktuellen Coronazahlen. Hier erfährst du mehr zu den neusten Entwicklungen! (dpa, bp)