Thüringen: Mädchen (4) stirbt bei Rodelausflug – DAS ist das Gerichtsurteil

Thüringen: Anfang des Jahres starb ein vierjähriges Mädchen bei einem Rodelausflug in Gera. Nun gibt es ein Gerichtsurteil.
Thüringen: Anfang des Jahres starb ein vierjähriges Mädchen bei einem Rodelausflug in Gera. Nun gibt es ein Gerichtsurteil.
Foto: Bodo Schackow/dpa-zentralbild/dpa

Gera. Gerichtsurteil in Thüringen!

Anfang diesen Jahres ist ein vierjähriges Mädchen bei einem Rodelausflug in Gera ums Leben gekommen. Das Mädchen ist zwischen zwei Autos eingeklemmt worden, als ein 26-Jähriger durch den Schnee gedriftet ist. Der Angeklagte aus Thüringen stand nun wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht Gera und machte eine Aussage. Das Urteil ist bereits gefallen.

Thüringen: Angeklagter sagt vor Amtsgericht Gera aus - DAS ist das Urteil

Nur wenige Tage nach Neujahr verlor ein 26-Jähriger beim Schneedriften die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen einen Transporter. Ein vierjähriges Mädchen machte zu diesem Zeitpunkt einen Rodelausflug mit seinen Eltern und geriet mit ihrem Schlitten zwischen die beiden Fahrzeuge. Sie starb noch an dem Unglücksort, so der „MDR“.

>>> Wir haben hierzu bereits berichtet

------------------------------------------------------------

Mehr Themen:

------------------------------------------------------------

Nun stand der Angeklagte vor dem Amtsgericht in Gera und muss sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Der 26-Jährige machte bereits eine Aussage: Er gestand seine Schuld an dem Tod des Mädchens ein!

Auch der Richter Joachim Meier findet deutliche Worte: "Sie haben eine massive Schuld an diesem Unglück, auch wenn eine moralische Mitschuld auch bei den anderen in der Gruppe zu suchen ist. Sie sind der, den es zum Schluss getroffen hat, das ist auch persönliches Pech. Die einzige die in diesem Fall wirklich gar nichts dafür kann, ist die kleine Daria". Das berichtete die "BILD".

Am Montag ist der Angeklagte zu einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Zudem muss er eine Geldstrafe von 3.000 Euro an die Verkehrswacht zahlen. Das berichtete der "MDR".(lb)

Corona in Thüringen: Polizisten bei Demo verletzt

Der Ministerpräsident Bodo Ramelow äußert sich zu den Corona-Protesten vom Wochenende. Diese sind nicht immer friedlich verlaufen. >>> Hier erfährst du mehr.