Gotha: 16-Jähriger läuft durch die Stadt – was dann passiert, ist ein echter Albtraum

So entsteht ein Phantombild

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Beschreibung anzeigen

Gotha. Schreck-Momente in Gotha.

Als ein Jugendlicher in der Stadt unterwegs ist, wird er hinterrücks überfallen. Die Polizei Gotha braucht jetzt deine Hilfe.

Jugendlicher in Gotha rücksichtslos überfallen

Den Horror durchlebte ein 16-jähriger Junge am Montagabend. Gegen 21.40 Uhr war er in der Cosmarstraße in Gotha unterwegs. An der Kreuzstraße kamen dann plötzlich zwei Personen von hinten an...

---------------------

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  1. Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern.
  2. Den Notruf unter 112 oder 110 wählen.
  3. Ständig die lebenswichtigen Funktionen des Verletzten kontrollieren.
  4. Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten / Blutungen stillen.
  5. Stabile Seitenlage.
  6. Die Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten.
  7. Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

---------------------

Bevor der Jugendliche reagieren konnte, nahm der Albtraum seinen Lauf. Die unbekannten Täter zerrten ihn auf ein Firmengelände. Das Ziel: Der Rucksack des jungen Mannes.

Sie bedrohten ihr Opfer, schnappten sich den Rucksack und liefen damit weg. Die Polizei gibt den Sachverlust mit gut 200 Euro an.

Polizei Gotha sucht nach Zeugen

Der 16-Jährige kam bei der Attacke mit dem Schrecken davon. Er beschreibt die Täter so:

  • 18-19 Jahre alt
  • zwischen 1.70 Meter und 1.80 Meter groß
  • schlank
  • europäischer Phänotyp
  • schwarz gekleidet
  • ein Täter hatte einen Drei-Tage-Bart

---------------------

Das passierte noch in Gotha:

---------------------

Die Polizei Gotha hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen und sucht dringend Zeugen. Wenn du etwas beobachtet hast, erreichst du die Beamten unter der Rufnummer: 03621/781124. (mbe)