Thüringen: Mädchen (3) will Enten füttern – jetzt ist es tot! ++ DAS prüft die Staatsanwaltschaft nun

Ein Mädchen wollte an der Unstrut in Thüringen Enten füttern. Doch jetzt ist die Dreijährige tot. (Symbolbild)
Ein Mädchen wollte an der Unstrut in Thüringen Enten füttern. Doch jetzt ist die Dreijährige tot. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Fotostand

Mühlhausen. Was für eine schreckliche Tragödie in Thüringen!

Ein dreijähriges Mädchen wollte gemeinsam mit mehreren Kindern und Erwachsenen Enten an der Unstrut in Mühlhausen (Thüringen) füttern. Doch jetzt ist die Dreijährige tot. Die Polizei geht nach jetzigem Stand von einem tragischen Unfall aus. Doch einer Sache will die Staatsanwaltschaft nun prüfen.

Thüringen: Tragischer Unfall an der Unstrut

Das Unglück ereignete sich am Montagabend um 19.30 Uhr. Die Polizei geht davon aus, dass das kleine Mädchen in der Unstrut ertrunken ist. „Nach unseren Ermittlungen kam es vermutlich zum Fall“ in den knapp 70 Zentimeter tiefen Wasserlauf, sagte ein Sprecher.

Bereits wenige Minuten nach Beginn der Suchmaßnahmen sei das Kind am Ufer der Unstrut aufgefunden worden.

----------------

Mehr aus Thüringen:

Thüringer Wald: Schock in der Urlaubszeit! Zum Glück waren sie nicht im Ferienhaus, als es passierte

Erfurt: Junge (12) spielt mit Feuerzeug – Flächenbrand!

Erfurt: Schock in der Straßenbahn! Die Mutter muss alles mitansehen

-----------------

Zeugen hätten das Mädchen leblos im Wasser treiben sehen und sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet, teilte die Polizei mit und ergänzte: „Derzeit geht man von einem tragischen Unfall aus.“

Wie die Staatsanwaltschaft gegenüber dem „MDR“ erklärt, prüft sie aktuell, ob wegen fahrlässiger Tötung ermittelt werden müsse. Da eine Angehörige des Mädchens dabei war, solle geprüft werden, ob diese ihre Aufsichtspflicht verletzt habe. (dpa/abr)