Veröffentlicht inThüringen

A4 in Thüringen: Lkw-Fahrer sorgt für Vollsperrung – als die Polizei den Grund erfährt, kann sie es nicht fassen

Wie verhalte ich mich richtig bei einem Unfall?

Vollsperrung auf der A4 in Thüringen!

Ein Lkw-Fahrer hat dafür gesorgt, dass auf der A4 in Thüringen für einige Zeit nichts mehr ging. Die Polizei machte sich auf dem Weg, um nach dem Rechten zu sehen. Zunächst gingen die von einer Panne aus. Als sie den tatsächlichen Grund erfuhren, fielen sie fast aus allen Wolken.

A4 in Thüringen: Vollsperrung wegen vermeintlicher Lkw-Panne

Die Beamten der Autobahnpolizei wurden am Montagnachmittag gegen 12.20 Uhr zu einer Panne gerufen: In Richtung Dresden stand in der Nähe von Posterstein (Altenburger Land) ein Lkw neben der linken Fahrspur und hatte augenscheinlich einen Schaden. Die Polizisten entschieden sich dazu, die Autobahn in Richtung Dresden erst einmal kurzfristig vollzusperren.


So bildest du die Rettungsgasse richtig:

  • eine Spur: alle Autos fahren so weit wie möglich nach rechts
  • bei zwei Spuren fahren alle Autos auf der rechten Spur so weit wie möglich nach rechts, auf der linken Spur so weit wie möglich nach links
  • bei drei Spuren: rechte und mittlere Spur fahren nach rechts, linke Spur fährt nach links
  • so entsteht zwischen mittlerer und linker Spur eine Gasse
  • diese sollte mindestens 2,50 Meter breit sein
  • auf den Standstreifen ausweichen ist ebenfalls immer eine Alternative
  • auf gar keinen Fall darfst du die Rettungsgasse nutzen, um im Stau schneller voran zukommen
  • dadurch blockierst du sie wieder und selbst wenn ein Rettungswagen hindurch gefahren ist, könnten andere folgen

Anschließend sprachen sie den Lkw-Fahrer an und boten ihre Hilfe an: Doch der Mann schüttelte den Kopf und brachte nur die Worte „Pause, Pause“ heraus. Denn: Eine Panne hatte der Lkw nicht. Der Fahrer hätte problemlos weiterfahren können – tatsächlich parkte er in der Ausbuchtung neben der linken Spur.

Lkw-Fahrer parkt auf der A4 in Thüringen aus diesem Grund

Wie sich herausstellte, soll der Mann laut Fahrtenschreiber nur noch eine Minute Lenkzeit übrig gehabt haben. Anstatt zwei Kilometer weiter auf den nächsten – offiziellen – Parkplatz zu fahren, hielt der Lkw-Fahrer es für besser seine Pause einfach direkt auf der Autobahn zu machen.


Mehr aus Thüringen:


Bei der Begründung konnten die Polizisten nur mit dem Kopf schütteln. Die Beamten begleiteten den Sattelzug samt Fahrer anschließend bis zum nächsten Parkplatz, damit er dort seine Pause abhalten konnte.

Jetzt kommt auf den Mann wohl ein Ordnungswidrigkeitsverfahren zu.