Veröffentlicht inUmland

Leipzig: Mutter überlässt ihr Baby kurz einer Frau – dann sind beide verschwunden

Leipzig
Eine Mutter aus Leipzig hat einer Bekannten ihr Kind für einen kurzen Moment überlassen – dann waren Baby und Frau für einen Tag verschwunden. (Symbolbild) Foto: IMAGO / Ralph Peters

Es ist wohl der Alptraum eines jeden Elternteils: Man lässt kurz jemanden auf das Baby aufpassen – und dann sind beide verschwunden. In Leipzig ist genau so etwas passiert.

Eine Mutter war gerade in einem Einkaufszentrum in Leipzig unterwegs, als sie eine Bekannte darum bat, kurz auf ihren Säugling im Kinderwagen aufzupassen. Doch Baby und Bekannte waren plötzlich verschwunden – und das für einen ganzen Tag.

Leipzig: Bekannte verschwindet einfach mit Baby

In dem Leipziger Einkaufszentrum in der Georg-Schumann-Straße ist am Donnerstagabend ein Baby samt Kinderwagen verschwunden. „Es ist keine Entführung“, sagte eine Polizeisprecherin. Medien hatten dies berichtet. Der Junge sei einen Monat alt. „Das Kind wurde nicht weggerissen“, sagte die Sprecherin. Es sei aber nicht mehr bei den Sorgeberechtigten. Zur Frage, ob der kleine Junge in Gefahr sei, sagte sie, dies sei nicht einschätzbar.

Das Baby sei am Donnerstag ab 17 Uhr gesucht worden – die Polizei setze dabei auch Hunde ein. „Wir gehen jeglichen Hinweisen nach“, sagte die Sprecherin. Die Suche ging dabei auch in der Nacht weiter. Wie bei Vermisstenfällen üblich, wurden etwa Krankenhäuser, Taxifahrer und die für Bahnhöfe zuständige Bundespolizei informiert. Auch Videoaufzeichnungen aus Straßenbahnen würden überprüft.

Verschwundenes Baby aus Leipzig wird in Brandenburg gefunden


Am Freitag dann die große Erleichterung: Der rund ein Monat alte Junge wurde in Brandenburg zusammen mit der mutmaßlichen Täterin, die aus Brandenburg stammt, von Beamten aufgespürt, wie eine Polizeisprecherin in Leipzig sagte. Das Kind sei nach ersten Erkenntnissen wohlauf und sei dem Rettungsdienst übergeben worden.

Mehr News aus Leipzig:

Die Frau, der die Mutter ihr Baby kurz überließ, war offenbar „keine Fremde“ für die Familie. Weitere Details zu den Umständen und zu den Motiven nannte die Polizei vorerst nicht. Auch von einer Entführung wollte die Polizei weiterhin nicht sprechen. Ermittelt werde wegen des Verdachts der Entziehung Minderjähriger. (dpa/jko)