Weimar: Tote Katzenbabys in Plastiktüte gefunden – Obduktion bestätigt schlimmen Verdacht

Weimar: Eine Frau hatte bei Niedergrunstedt zwei tote Katzenbabys gefunden. Jetzt steht fest, dass sie einen schlimmen Tod sterben mussten... (Symbolbild)
Weimar: Eine Frau hatte bei Niedergrunstedt zwei tote Katzenbabys gefunden. Jetzt steht fest, dass sie einen schlimmen Tod sterben mussten... (Symbolbild)
Foto: Polizei

Weimar. Grausamer Fall von Tierquälerei in Weimar!

Eine Frau hatte im September bei Niedergrunstedt zwei tote Katzenbabys in einer mit Blut verschmierten Plastiktüte entdeckt. Die Obduktion bestätigt jetzt einen schlimmen Verdacht, berichtet die „Thüringer Allgemeine Zeitung“.

Weimar: Obduktion bestätigt grausamen Verdacht

Die Veterinäre fanden demnach heraus, dass die Katzenbabys auf brutalste Art und Weise erschlagen wurden.

--------------

Mehr Themen:

--------------

Die Polizei Weimar ermittelt wegen Tierquälerei und sucht weiterhin nach Hinweisen, die zum Täter führen. Wer in Deutschland ein Wirbeltier tötet, begeht eine Straftat. Zeugen können sich telefonisch bei der Polizei melden: 0176/30662332.

+++Weimar: Frau schlägt Jungen (10) – nur, weil er DAS gemacht hat+++

Weimar: Tierschutzverein stellt klare Forderung

Darüber hinaus fordert der Weimarer Tierschutzverein laut der „Thüringer Allgemeinen“, dass endlich eine flächendeckende Katzenverordnung für ganz Thüringen entsteht. In Weimar gibt es die schon. Darin ist festgelegt, dass freilaufende Katzen und Kater kastriert und gechipt sein müssen. (mkx)