Thüringen: Dutzende Demos gegen Corona-Maßnahmen im Freistaat geplant – alles illegal

Verschwörungstheorien - warum sie in Krisen so viele Menschen anziehen

Verschwörungstheorien - warum sie in Krisen so viele Menschen anziehen

5G-Netze, Bill Gates, ein Laborunfall in Wuhan: Um den Ursprung von Covid-19 ranken sich zahlreiche Verschwörungstheorien. Für Experten ist das keine Überraschung. In Krisen geben sie einigen Menschen demnach zumindest ein Gefühl von Kontrolle zurück.

Beschreibung anzeigen

Seit Donnerstag, 2. Dezember, haben Bund und Länder beim Corona-Gipfel die Maßnahmen gegen die Pandemie wieder deutlich verschärft. Vor allem Ungeimpfte müssen sich in Thüringen sowie in ganz Deutschland auf massive Einschränkungen gefasst machen.

Thüringen gehört zu den Bundesländern, die am schlimmsten von der Infektionswelle betroffen sind. Dennoch wollen zahlreiche Menschen erneut auf die Straße gehen, um gegen die Maßnahmen zu protestieren.

Thüringen: Polizei rechnet mit zahlreichen illegalen Demos

Laut „statista.de“ (Stand 2. Dezember) sind knapp 63 Prozent der Einwohner vollständig geimpft. Für die, die noch keinen Impfschutz haben, gelten nun verschärfte Maßnahmen.

In Thüringen gilt flächendenkend die 2G-Regel. Damit sind Ungeimpfte von der Gastronomie, Beherbergungsmöglichkeiten und kulturellen Veranstaltungen weitgehend ausgeschlossen.

Vielen Menschen in Thüringen geht das gegen den Strich. Deshalb wollen wieder unzählige Personen am Wochenende auf Straße gehen, um zu protestieren, wie die „Thüringer Allgemeine“ schreibt.

Damit würden sie sich auf illegales Gebiet begeben, denn eine offizielle Anmeldung gibt es für die Demos nicht. Wie dem Bericht zu entnehmen ist, weiß die Polizei bisher von vier Aufrufen für Samstag und drei weiteren für Sonntag.

-------------------

Noch mehr News aus Thüringen:

Erfurt: Weihnachtsklassiker im Domberg ist dieses Jahr tabu – aber du kannst ihn trotzdem sehen

Thüringen: Motorradfahrer weigert sich kontrolliert zu werden – dann fährt er mit Vollgas auf einen Polizisten zu!

Gera: Junge (10) von Unbekannten angesprochen – Polizei sucht dringend DIESE Frau

-------------------

Erst vor wenigen Tagen kam es zu einem „Flashmob“ in Eisenach. Hunderte Menschen versammelten sich, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Auch dieses Mal könnte Eisenach im Fokus stehen. Zudem sei für weitere Protest-Aktionen in Greiz, Sondershausen, Sonneberg, Mühlhausen und Gotha geworben worden.

Polizei ist gewarnt vor illegalen Corona-Protesten

Gegenüber der „“ habe Innenminister Georg Maier (SPD) angekündigt vor allem gegen die Menschen vorgehen zu wollen, die im Internet für derartige Veranstaltungen die Menschenmassen mobilisieren und vor Ort selbst in Führungsposition vorneweg gehen.

++ Corona in Thüringen: Mehrheit der Toten laut Studie ungeimpft ++ Omikron Verdachtsfall im Freistaat ++

Auf Nachfrage von Thüringen24 sagte eine Sprecherin der Polizei, dass die Beamten die Augen offen halten würden, um bei Protest-Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Versammlungsbehörde gegebenenfalls sofortige Maßnahmen einleiten zu können. (cg)