Veröffentlicht inErfurt

Bleibt Baum Rupfi für immer in Erfurt? Erste Details durchgesickert

weihnachtsbaum-weihnachtsmarkt-erfurt-rupfi
Foto: Michael Frömmert
  • Entscheidung zu Rupfi-Zukunft mit Spannung erwartet
  • Abschiedsparty für Weihnachtsbaum auf dem Domplatz in Erfurt
  • Bleibt Rupfi dem Erfurter Weihnachtsmarkt dauerhaft erhalten?

Bleibt uns Rupfi für immer erhalten? Während sein namensloser Vorgänger geschreddert wurde, bekommt der einzigartige Baum vom Weihnachtsmarkt in Erfurt offenbar ein zweites Leben.

Wird Rupfi für den Weihnachtsmarkt in Erfurt erhalten?

Eigentlich will die Stadtverwaltung das Geheimnis um Rupfis Zukunft erst am Montag lüften. Doch schon jetzt sind erste Details durchgesickert, wonach der Baum wohl nicht einfach zu Grünabfall gemacht wird.

Ein erster Hinweis: In einer Mitteilung verwendete das Rathaus am Freitag den Hashtag #RupfiLebtWeiter. Die Verwaltung nimmt damit Bezug auf den bisherigen Slogan #WirliebenRupfi und gibt einen ersten Tipp, dass die berühmte Thüringer Rotfichte noch nicht ganz ausgesorgt hat.

Am Freitag tauchte außerdem eine Veranstaltungsankündigung auf Facebook auf. Gastgeber: Rupfi höchstselbt und Antenne Thüringen. Für Montag wird ab 10.45 Uhr zur „Abschiedsparty“ auf dem Domplatz eingeladen.

Umfrage zu Weihnachtsbaum Rupfi aus Erfurt:

Rupfi-Party am Domplatz in Erfurt

Ein echter Abschied wird es wohl nicht werden. Denn der Erfurter Weihnachtsbaum wird dem Post zufolge „umgetopft“ und soll für künftige Weihnachtsmärkte in irgendeiner Form erhalten bleiben. „Was genau passiert, weiß ich selbst auch noch nicht, ich bin aber schon ganz aufgeregt“, schreibt der imaginäre Facebook-Rupfi. Bei Glühwein und Bratwurst können sich Interessierte am Montag auf dem Domplatz versammeln und erfahren, wie die Zukunft von Thüringens größtem, aber nadelarmem Weihnachtsbaum aussieht.

Mehr zum Erfurter Weihnachtsbaum Rupfi:

In Erfurt und Thüringen diskutieren die Menschen unterdessen schon lebhaft über Rupfis Leben nach dem Tod. Bei einer Umfrage von Thüringen24 auf Facebook haben sich bereits zahlreiche Leser zu Wort gemeldet – mit ironischen Kommentaren, aber auch ernst gemeinten Vorschlägen zu dem im Ilm-Kreis aufgewachsenen Bämchen. Eine Idee, die immer wieder genannt wird: Rupfi könnte doch in ein Museum gestellt werden. Welche Überlegungen es noch gibt, erfährst du hier. (maf)