1. Mai 2019 in Erfurt: Protest und Party wechseln sich ab – Tausende lauschen Clueso und Co.

Zu den 1.Mai-Kundgebungen in Erfurt seien rund 7000 Menschen gekommen, teilte der DGB Hessen-Thüringen mit. Die Polizei sprach von 4000. Bei einem anschließenden Konzert traten unter anderem Sänger wie Clueso, Joris und Max Prosa auf.
Zu den 1.Mai-Kundgebungen in Erfurt seien rund 7000 Menschen gekommen, teilte der DGB Hessen-Thüringen mit. Die Polizei sprach von 4000. Bei einem anschließenden Konzert traten unter anderem Sänger wie Clueso, Joris und Max Prosa auf.
Foto: Michael Kremer, Snapart

Erfurt. Erst demonstrieren, dann feiern mit den Stars: In Erfurt herrschte am 1. Mai Ausnahmezustand. Etwa 10.000 Menschen verfolgten in Erfurt ein Konzert, bei dem Künstler wie Clueso, Joris oder Kat Frankie für eine vielfältige und solidarische Gesellschaft werben. Massive Proteste gab es gegen eine AfD-Kundgebung.

1. Mai 2019 in Erfurt: Die Bilder der Demonstrationen

Zu den Kundgebungen in Erfurt seien rund 7000 Menschen gekommen, teilte der DGB Hessen-Thüringen mit. Die Polizei sprach von 4000. Nach Schätzungen versammelten sich zudem etwa 800 Personen zur angemeldeten AfD-Kundgebung. Bei Widerstand gegen die Polizei sind 14 Beamte verletzt worden.

1. Mai in Erfurt: Die Bilder vom Fest der Vielen mit Clueso und Co.

Das anschließende „Fest der Vielen“ zählte knapp 10.000 Besucher. Bei dem Konzert traten unter anderem Sänger wie Clueso, Joris, Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen) und Max Prosa auf. Am Ende des Konzerts kamen Thomas D und Smudo von den Fantastischen Vier noch zu Clueso auf die Bühne.

1. Mai 2019 in Erfurt – alle Infos im Newsblog zum Nachlesen:

Mittwoch, 19 Uhr

Die Polizei hat nun eine erste Bilanz des 1. Mai in Thüringen gezogen

Allein in Erfurt reichte die Einsatzspanne von friedlichen Kundgebungen über Versammlungen, Aufzüge und Maifeste.

  • Zur Bewältigung der polizeilichen Lage waren Beamte aus Thüringen, Rheinland Pfalz, Baden Württemberg, Sachsen Anhalt und Bayern im Einsatz.
  • Etwa 4.000 Personen des bürgerlichen und linken Spektrums demonstrierten in der Erfurter Innenstadt. Nach Schätzungen versammelten sich zudem etwa 800 Personen zur angemeldeten AfD-Kundgebung. Nach einem Aufzug beendeten die Teilnehmer ihre Versammlung.
  • Bislang erfolgten 19 anlassbezogene Anzeigenaufnahmen (vornehmlich wegen Sachbeschädigungen und Widerständen gegen Vollstreckungsbeamte) sowie drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Anfangsverdachtslagen zu weiteren Straftaten, insbesondere nach dem Versammlungsgesetz, werden im Nachgang geprüft. Platzverweise, Festnahmen und Gewahrsamnahmen erfolgten nicht.
  • Wegen der Vermummung mehrerer Versammlungsteilnehmer musste der Aufzug "Alles muss man selber machen" angehalten werden. Nach einer Ansprache durch die Versammlungsleiterin legten die Personen die Vermummung ab.
  • Aufgrund eines Durchbruchsversuchs in der Herderstraße war der Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray unvermeidbar. Hierbei wurde ein Beamter verletzt. Bei einem Durchbruchsversuch am Löberwallgraben verletzte ein unbekannter Täter in weißem Maleranzug einen weiteren Beamten.
  • Bei der Durchsetzung polizeilicher Maßnahmen wurde teilweise Widerstand geleistet, sodass es zur Anwendung unmittelbaren Zwanges kam. Mehrere Anzeigen wurden aufgenommen. Insgesamt wurden 13 Polizeibeamte verletzt.
  • Das polizeiliche Ziel, einen friedlichen und möglichst störungsfreien Verlauf aller Versammlungen und Veranstaltungen zu gewährleisten, wurde erreicht. Das Einsatzkonzept der Landespolizeidirektion, das auf Deeskalation und Gewaltvermeidung ausgerichtet war, ist aufgegangen. Eine zwischenzeitliche Sitzblockade auf der Aufzugstrecke der AfD wurde nach mehrfachem Ansprechen durch die Polizei beräumt.
  • Während der Einsatzmaßnahmen kam es in Erfurt vereinzelt zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Diese wurden durch die Einsatzkräfte auf ein unvermeidbares Maß beschränkt.
  • Derzeit findet am Landtag noch ein Fest statt. Hier treten bekannte Musiker auf. Wie erwartet, erschienen schon seit den Nachmittagsstunden viele Gäste, die sich die Künstler anschauen wollen. Um 15:30 Uhr hielten sich schätzungsweise etwa 6.000 bis 8.000 Personen auf.

Mittwoch, 14.46 Uhr

Die Polizei zieht eine erste Zwischenbilanz:

  • 13 Anzeigenaufnahmen (Sachbeschädigung, Widerstand gg. Vollstr.Beamte)
  • Anfangsverdacht bzgl. weiterer Straftaten wird geprüft (insbes. VersG)
  • mehrmaliger Einsatz von Schlagstock, Pfefferspray, körperl. Gewalt
  • 4 verletzte Kollegen

14.13 Uhr

Nach Informationen der „Thüringer Allgemeinen“ ist das „Fest der Vielen“ verlegt worden. Die Bühne befindet sich jetzt vor der Südschwimmhalle.

Hier das komplette Line-Up

  • Chefket
  • Smudo
  • Clueso & Friends
  • Joris
  • Julian Philipp David
  • Karl die Große
  • Kat Frankie
  • Kneipenchor Erfurt
  • Max Prosa & Sinan
  • Sebastian Krumbiegel
  • Norman Sinn

13.57 Uhr

Eine Sprecherin der Gegendemo „Alles muss man selber machen“ erhebt Vorwürfe gegen die Polizei: „Trotz massiver Polizeigewalt ließen sich die Teilnehmer*innen unserer Demonstration nicht einschüchtern. Es gab eine erfolgreiche Blockade, welche den Demonstrationszug der AfD aufhielt. Gleichzeitig kesselte die Polizei über eine Stunde unsere Demonstration und hinderte uns so daran, unsere angemeldete Route zu laufen.“

Später sei konnten die Demonstranten durch eine Spontandemo mit den anderen Teilnehmer zusammengeführt werden und in unmittelbarer Nähe der AfD-Kundgebung demonstrieren.

13.30 Uhr

Verschiedene Augenzeugen berichten, dass die AfD ihre Kundgebung beendet hat.

12.14 Uhr

Mit einer Sitzblockade haben etwa drei Dutzend Menschen die Demonstrationsstrecke der AfD in Erfurt am Mittwoch blockiert. Die Polizei forderte die Teilnehmer mehrfach auf, die Strecke zwischen dem Thüringer Landtag und der Thüringenhalle zu räumen.

Als diese dem Aufruf nicht folgten, lösten Beamte die Sperrung auf, indem sie die Menschen wegtrugen.

Zuvor waren Polizisten bereits am Gera-Flutgraben eingeschritten, als mehrere Gegendemonstranten versuchten, in Richtung der AfD-Strecke zu laufen. Dabei setzten die Beamten Reizgas ein.

11.42 Uhr

Wie die Polizei berichtet, musste der Demonstrationszug „DIY0105“ gestoppt werden. So hätten sich Demonstranten Sitzblockaden eingerichtet, sich vermummt und versucht durchzubrechen. „Uns schlagen nach wie vor Aggression entgegen, wir müssen Zwangsmittel einsetzen. Kollegen werden verletzt“, schreibt die Polizei bei Twitter.

10.54 Uhr

Mehrere Hundert Menschen haben am Mittwoch zum Tag der Arbeit in Erfurt demonstriert. Auch Minister und Landespolitiker von SPD, Linke und Grünen beteiligten sich an einer Kundgebung des Deutsche Gewerkschaftsbundes (DGB) in der Innenstadt. Die Polizei sprach nach ersten Schätzungen von etwa 1500 Teilnehmern.

„Es ist wichtig, heute Gesicht zu zeigen“, sagte Innenminister Georg Maier (SPD) am Rand der DGB-Kundgebung. Es gehe darum, gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit auf die Straße zu gehen.

09.23 Uhr

Bis zu 20.000 Menschen erwartet der DGB am 1. Mai bei seinen Veranstaltungen allein in Erfurt.

Die Polizei ist nach Angaben der Landeseinsatzzentrale am Tag der Arbeit mit einem Großaufgebot und Unterstützung durch Beamte aus Bayern im Einsatz. In Erfurt kann es nach Angaben der Stadtwerke zu Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr kommen.

7.33 Uhr:

Heute ist es so weit. Wir hoffen auch einen friedlichen 1.Mai!

Dienstag, 21.02 Uhr

Die große Frage am 1. Mai: Bleibt alles friedlich? Das Bündnis "Schnauzevoll" hat bereits angekündigt, die Demo der AfD stören zu wollen. Dabei sollen aber keine Menschen gefährdet werden, hieß es in einem Aufruf.

Vor allem die Kreuzung von Arnstädter und Johann-Sebastian-Bach-Straße könnte zum Brennpunkt werden. Hier direkt am Landtag treffen die Demonstrationen von AfD, DGB/Zusammenstehen und "Alles muss man selber machen" aufeinander. Die Polizei sichert den Bereich mit festen Absperrgittern und zahlreichen Beamten.

20.48 Uhr

Zum Demo-Geschehen in Erfurt hat die Polizei ein Bürgertelefon eingerichtet. Die Beamten sind am Mittwoch ab 8 Uhr unter der Nummer (0361) 662 19 00 zu erreichen.

Politiker und Ahmadiyya-Gemeinde beteiligen sich an Demos in Erfurt

20.23 Uhr

Verschiedene Politiker haben angekündigt, sich an Demonstrationen oder Aktionen zum 1. Mai in Erfurt zu beteiligen. Insbesondere Vertreter von Rot-Rot-Grün wollen die Kundgebungen von DGB und "Zusammenstehen" unterstützen, darunter Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke), Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) und Grünen-Fraktionschef Dirk Adams.

Die Erfurter CDU will an einem eigenen Stand am Beethovenpark mit Bürgern ins Gespräch kommen. "Gewaltsame Auseinandersetzungen am Tag der Arbeit haben nichts mit dem Eintritt für Arbeitnehmerrechte zu tun. Wir wünschen auch den großen Kundgebungen in Erfurt einen friedvollen Verlauf", sagte die Kreisvorsitzende Marion Walsmann.

20.01 Uhr

Auch die muslimische Ahmadiyya-Gemeinde beteiligt sich an der "Zusammenstehen"-Demo. Es werde ein Banner mit der Aufschrift "Liebe für alle, Hass für keinen" getragen werden, sagte Sprecher Suleman Malik.

Fest der Vielen: Konzerte mit Clueso, Krumbiegel und vielen mehr am Landtag

19.45 Uhr

Wenn die Demonstrationen von AfD sowie DGB und "Zusammenstehen" ihr Ende finden, beginnt im Beethovenpark am Landtag das "Fest der Vielen". Start ist für 14 Uhr geplant. Neben Gesprächsrunden wird es auch jede Menge musikalische Unterstützung geben. Allen voran hat Clueso einen Auftritt angekündigt. Mittlerweile hat das Bündnis "Zusammenstehen" auch das Line-Up veröffentlicht. Ein Auszug daraus:

  • Chefket
  • Clueso & Friends
  • Joris
  • Julian Philipp David
  • Karl die Große
  • Kat Frankie
  • Kneipenchor Erfurt
  • Max Prosa & Sinan
  • Sebastian Krumbiegel
  • Norman Sinn

Zahlreiche Sperrungen rund um die Mai-Demos in Erfurt

19.13 Uhr

Die Stadtwerke Erfurt rechnen für den gesamten Tag mit Einschränkungen im Öffentlichen Nahverkehr. "Alle Stadtbahn-Linien können betroffen sein, auch einige Buslinien", heißt es in einer Mitteilung. Je nach Situation sollen Umleitungen gefahren oder Schienenersatzverkehr eingesetzt werden.

18.54 Uhr

Die Demonstrationsrouten führen am Mittwoch von der Innenstadt in den Erfurter Süden. Betroffen sind laut Polizei vor allem diese Bereiche:

  • nördlich der Bahnstrecke: zwischen Puschkinstraße, Juri-Gagarin-Ring und Stauffenbergallee
  • südlich der Bahnstrecke: Lessingstraße, Johann-Sebastian-Bach-Straße und Windthorstraße

Weil noch nicht abzusehen ist, wie sich die Kundgebungen und Demos konkret entwickeln, möchte sich die Polizei nicht auf konkrete Absperrzeiten festlegen. An einigen Stellen würden Gitter aufgestellt, an den meisten werde aber je nach Bedarf abgesperrt. Wer am Mittwochvormittag und -mittag durch das Erfurter Zentrum will, sollte das Gebiet also besser weiträumig umfahren oder eine Route über den Norden der Stadt wählen. >>> Erfurt am 1. Mai 2019 dicht: So kommst du am besten durch die Stadt

18.36 Uhr

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hatte zuletzt 5000 bis 20.000 Menschen zur Mai-Kundgebung und zum "Fest der Vielen" erwartet. Die Polizei nannte am Montag eine Zahl von etwa 15.000. Eine belastbare Angabe zur AfD-Demo lag den Beamten noch nicht vor, es ist aber von etwa 2000 Teilnehmern auf Seiten der Alternative für Deutschland die Rede.

Wasserwerfer und Großaufgebot: Polizei Thüringen am 1. Mai mit allen Kräften im Einsatz

18.23 Uhr

In Erfurt wartet einer der größten Einsätze überhaupt auf die Sicherheitskräfte. Alles, was die Thüringer Polizei aufbieten könne, werde auch eingesetzt, sagte Sprecher Jens Heidenfeldt. Dabei werden Veranstaltungen im gesamten Freistaat abgedeckt, das Hauptaugenmerk liegt aber auf Erfurt.

Wasserwerfer stehen bereit, ein Polizeihubschrauber wird die Lage am 1. Mai aus der Luft beobachten. Unterstützung bekommen die Thüringer Beamten von Kollegen aus Bayern. Insgesamt werden wohl ähnlich viele Polizisten im Einsatz sein wie im vergangenen Jahr, als mehr als 1000 Polizisten die Mai-Demonstrationen in Erfurt absicherten.

Demonstrationen am 1. Mai 2019 in Erfurt

18 Uhr

Nach Angaben der Polizei sind in ganz Thüringen mehr als 20 Veranstaltungen geplant, allein in der Landeshauptstadt gebe es acht größere und zahlreiche kleinere Anmeldungen. Im Fokus stehen aber vor allem diese Demonstrationen in Erfurt:

  • "Blauer Frühling" der AfD Thüringen: Der Aufzug beginnt um 10.30 Uhr am Juri-Gagarin-Ring, Ecke Löberstraße. Von dort ziehen die Teilnehmer in Richtung Thüringenhalle, wo unter anderem Alexander Gauland, Björn Höcke und Stefan Möller als Redner erwartet werden.
  • Kundgebung und "Fest der Vielen" von DGB und Bündnis "Zusammenstehen": Die Demonstration beginnt gegen 10 Uhr vor der Staatskanzlei führt dann über den Anger und den Hauptbahnhof in die Johann-Sebastian-Bach-Straße vor die Roland-Matthes-Schwimmhalle. Um 14 Uhr beginnt das "Fest der Vielen" im Beethovenpark neben dem Landtag. Namhafte Künstler wollen sich mit Auftritten hier gegen Rechtsextremismus und für eine offene Gesellschaft sowie Arbeitnehmerrechte positionieren.
  • Eine weitere Demo startet zusammen mit diesem Aufzug, spaltet sich dann aber am Karl-Marx-Platz ab. "Alles muss man selber machen", lautet das Motto dieser Route über die Puschkinstraße. Die Initiatoren verstehen sich als "feministisch, solidarisch, klimagerecht".

(maf, aj)