Erfurt: Polizei guckt unter Bett eines Jugendlichen – was sie dort finden, ist brandgefährlich

Schüsse im Erfurter Norden riefen am Mittwoch die Polizei auf den Plan.
Schüsse im Erfurter Norden riefen am Mittwoch die Polizei auf den Plan.
Foto: dpa

Erfurt. Erst Schüsse im Norden von Erfurt, dann eine heftige Entdeckungen unter dem Bett eines 14-Jährigen.

Am Mittwoch hatte die Polizei Erfurt alle Hände voll zu tun.

Erfurt: Jugendliche schießen mit Pistole um sich

Mehrere Jugendliche waren beobachtet worden, wie sie auf einem Hof um sich schossen. Die Polizei traf vor Ort auf mehrere Jugendliche zwischen 14 bis 16 Jahre.

Dabei behauptete ein 14-Jähriger, dass einige der Schüsse aus seiner Spielzeugpistole gekommen seien. Diese habe er aber schon nach Hause gebracht. Damit weckte er erst Recht die Neugierde der Beamten.

______________

Mehr Themen aus Erfurt:

______________

Polizei hat den richtigen Riecher

Die Polizisten statteten dem Jugendlichen einen Besuch ab – und wurden unter seinem Bett fündig. Dort bewahrte er eine Schreckschusspistole – und keinesfalls eine Spielzeugpistole – samt Dutzenden Patronen auf.

Diese wurden sichergestellt und der 14-Jährige seiner Mutter übergeben. Er hat sich nun wegen dem Verstoß gegen das Waffengesetz zu verantworten. (mb)