Erfurt: Verdächtiger Koffer war harmlos – Hauptbahnhof wieder freigegeben

Alarm am Hauptbahnhof Erfurt. Die Polizei musste das Gebäude am Montag kurzerhand sperren...
Alarm am Hauptbahnhof Erfurt. Die Polizei musste das Gebäude am Montag kurzerhand sperren...
Foto: Vesselin Georgiev

Erfurt. Sprengstoff-Alarm am Hauptbahnhof Erfurt!

Am Montagnachmittag kam am Hauptbahnhof Erfurt zunächst kein Zug mehr rein oder raus – „voraussichtlich bis in die Abendstunden“, teilte die Deutsche Bahn mit. Inzwischen gibt es Entwarnung.

Hauptbahnhof Erfurt: Sprengstoffhund schlägt Alarm

Ein Sprengstoffspürhund hatte angeschlagen. Verdächtig war ein herrenloser Koffer auf Bahnsteig 1. Der Besitzer war einfach nicht ausfindig zu machen! Also mussten Sprengstoffexperten ran.

Reisende und Kunden mussten das Bahnhofsgebäude und die Gleisanlagen verlassen, später auch den Vorplatz. Züge fuhren den Bahnhof nicht an, Straßenbahnen und Busse wurden umgeleitet.

Die Spezialisten der Bundespolizei aus Erfurt stellten dann fest, dass der Inhalt des Koffers ungefährlich ist. Neben sehr viel Wolle seien Reisegegenstände und Kleidung in dem Trolley gewesen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Die feine Nase des Sprengstoffhundes habe möglicherweise auf die viele Wolle reagiert, erklärte der Sprecher. Wolle sei so beschaffen, dass sie viele Partikel speichere. Je nachdem, wo diese gelagert werde, könnten sich Rückstände von Stoffen dort absetzen, auf die solche Spezialhunde reagierten.

------------------------

Mehr News aus Erfurt:

------------------------

Alle Sperrungen am Hauptbahnhof Erfurt wurden umgehend aufgehoben – nach eineinhalb Stunden rollte der Verkehr langsam wieder an. Inzwischen hat sich auch die vergessliche Koffer-Besitzerin gemeldet. (ck)