Erfurt: Winziges „Häuschen“ steht an der Straße – das steckt dahinter

Erfurt: Was hat es mit diesem Häuschen auf sich?
Erfurt: Was hat es mit diesem Häuschen auf sich?
Foto: Stadtverwaltung Erfurt / Anja Schultz

Erfurt. Manchmal sind genau die unverzichtbarsten Dinge einfach nicht schön anzusehen. In Erfurt wurde deshalb nun Aufhübschungsarbeit geleistet.

Das Ergebnis: Auf der Heinrichsstraße in Erfurt steht nun ein süßes, kleines Knusperhäuschen. Was hinter der schönen Fassade steckt, verraten wir dir hier.

Erfurt: „Optischer Störfaktor“ wird zum Kunstwerk

Seit Ende 2018 steht in der Heinrichstraße in Erfurt eine Umweltmessstation, welche die Luftschadstoffsituation in der stark befahrenen Straße ermittelt und somit eine wesentliche Datengrundlage für die Verkehrssteuerung liefert.

Doch auch wenn die Messstation eine wichtige Funktion auf der Heinrichstraße erfüllt, konnte sich die Stadt Erfurt einfach nicht mit ihrem Anblick zufriedengeben.

--------------

Das ist die Stadt Erfurt:

  • wurde 724 erstmals urkundlich erwähnt
  • Landeshauptstadt von Thüringen, mit 214.000 Einwohnern auch die größte Stadt
  • Sehenswürdigkeiten: Krämerbrücke und Erfurter Dom
  • Oberbürgermeister ist Andreas Bausewein (SPD)

------------------

„So wirkte sie doch sehr trist und wie ein optischer Störfaktor im Straßenraum“, erklärt Frank Helbing, Abteilungsleiter Verkehr im Tiefbau- und Verkehrsamt.

Dank einer optischen Umgestaltung soll sich das Objekt nun harmonischer in seine Umgebung einfügen und wurde durch einen Erfurter Künstler zum Blickfang der Straße.

Erfurt: „Häuschen“ statt Messstation – ER steckt dahinter

Innerhalb von drei Tagen haben der Erfurter Graffiti-Künstler Max Kosta alias Dr. Hot und sein Team die weiß-graue Konstruktion in ein Fachwerkhäuschen verwandelt.

„Die Balken zeigen bewusst kleine Unregelmäßigkeiten, um die Statik des Kastens aufzubrechen“, so Dr. Hot.

------------------

Mehr News aus der Region:

------------------

Nicht nur Passanten sind von der künstlerischen Umgestaltung begeistert, auch bei den Anwohnern, welche die Messstation zuvor als störend empfanden, kommt der Tapetenwechsel sehr gut an. „Wir freuen uns über die positiven Rückmeldungen“, sagt Max Kosta.

„Mit Max Kosta und seinem Team arbeiten wir seit Jahren intensiv und erfolgreich zusammen“, führt Frank Helbing aus. „Deshalb haben wir ihn sehr gern mit der Gestaltung der Messstation beauftragt – und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.“ (mkx)