Erfurt: Mann schubst Radfahrer auf die Gleise – dann kommt eine Straßenbahn angefahren

Erfurt: Ein Radfahrer hat laut Polizei einen Schutzengel gehabt. (Symbolbild)
Erfurt: Ein Radfahrer hat laut Polizei einen Schutzengel gehabt. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Jürgen Heinrich

Erfurt. Eine Fahrradfahrt in Erfurt wäre um ein Haar richtig übel ausgegangen.

Aber zum Glück eben nur beinahe. Denn der 22-Jähriger Radfahrer hat laut der Polizei Erfurt einen Schutzengel gehabt.

Erfurt: Dramatische Szenen in Anger-Nähe

Das war passiert: Der 22-Jährige war in Erfurt am Freitagnachmittag auf der Bahnhofstraße in Richtung Anger unterwegs. Er fuhr gerade mit seinem Rad auf dem Gehweg, als ihm ein 53-Jähriger Mann entgegenkam und ihn plötzlich von seinem Drahtesel schubste.

Der 22-Jährige landete dadurch nicht nur unsanft auf den Schienen, sondern schwebte plötzlich in großer Gefahr: Eine Straßenbahn rollte auf den Radfahrer zu!

+++ Hildburghausen: Autofahrer übersieht abbiegenden Lkw – zwei Menschen schwer verletzt +++

Mann schubst Radfahrer vor Straßenbahn – Zugführer reagiert blitzschnell

Dessen Fahrer reagierte zum Glück blitzschnell: Er leitete eine Notbremsung ein und brachte sein Gefährt so noch gerade rechtzeitig vor dem gestürzten 22-Jährigen zum Stehen.

-------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-------------------------------------

Glück im Unglück! Dadurch kam der 22-Jährigen mit leichten Verletzungen durch den Sturz davon. Die Polizei Erfurt hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen. (vh)