Erfurt: Diese Baustelle sorgt für Verwirrung – „schon ein bisschen skurril“

Skurrile Verkehrsführung. Die Straßenbahn darf passieren, Fußgänger müssen einen Umweg laufen.
Skurrile Verkehrsführung. Die Straßenbahn darf passieren, Fußgänger müssen einen Umweg laufen.
Foto: Steffen Petermann

Erfurt. Die Baustelle in der Neuwerkstraße in Erfurt gibt schon ein merkwürdiges Bild ab. Vielleicht ist sie dir auch schon aufgefallen. Für Fußgänger ist die Straße komplett abgesperrt. Eine Schranke öffnet nur für die Straßenbahn.

Was steckt hinter den Maßnahmen in Erfurt? Wir haben für dich nachgefragt.

Erfurt: Das steckt hinter der merkwürdigen Baustelle in der Neuwerkstraße

Der Grund für die Baustelle ist der Bau eines neuen Geschäftshauses am Löbertor. Darin soll ein neuer Supermarkt, ein Hotel und ein Parkhaus mit über 500-Stellplätzen Platz finden. Wie die Stadt informiert, wurde das Projekt im Frühjahr 2021 vom Stadtrat in Erfurt genehmigt. 2024 soll das Gebäude fertigstellt werden.

Bis dahin müssen die Anwohner auf den Straßen ziemlich viel Geduld mitbringen.

+++ Lotto Thüringen: Gleich drei Spieler aus dem Freistaat räumen ab – doch sie gewinnen kein Geld +++

Anwohner müssen sich auf einige Verkehrsbehinderungen in Erfurt einstellen

Zunächst sind voraussichtlich ab dem 16. Januar (ein Sonntag) die Parkflächen am Löbertor erstmal futsch. Ab dann gehen die Vorbereitungen für den Bau los, die voraussichtlich bis Ende Februar dauern werden.

------------------

Mehr Themen aus Erfurt:

Erfurt: Streit eskaliert! Feuerwehrleute machen Drohung wahr und gehen drastischen Schritt

Zoo Erfurt wünscht Besucherliebling Happy Birthday! Eine Sache macht den Geburtstag ganz besonders

Erfurt: Frau holt Kind beim Ex-Partner ab – dann bringt er alle in Lebensgefahr

Erfurt: Autofahrer-Zoff eskaliert! Plötzlich zückt einer eine Waffe

------------------

Bis dahin bleibt auch die Verkehrsregelung an der Neuwerkstraße, Ecke Löberstraße mit den Schranken bestehen. Sie seien dort zur Verkehrssicherheit eingerichtet worden so die Stadt. Demnach sollen sie „verhindern, dass Verkehrsteilnehmende, wie zum Beispiel Radfahrerinnen und Radfahrer unbefugt den Baustellenbereich durchqueren und in die Baugruben stürzen.“

Nicht alle haben für die Maßnahmen Verständnis

Die Erfurter müssen sich an die neue Verkehrssituation wohl noch etwas gewöhnen. In einem Beitrag in einer Facebook-Gruppe äußerten viele Bürger ihr Unverständnis.

Hier ein kurzer Auszug aus den Kommentaren:

  • „Wird genauso ernst genommen werden wie die Baustelle Kreuzung Juri/Bahnhofstraße.“
  • „Ist schon ein bisschen skurril.“
  • „Es wird gruselig, die Bäume verschwinden, der schöne Ausblick und der frische Luftzug. Warum wird ein großes Parkhaus nicht vor der Stadt gebaut!?“

Ende Februar soll dann die Verkehrsführung noch einmal angepasst werden. Auf welche Änderungen du dich dann einstellen musst, erfährst du auf thüringen24.de. (bp)