Jena: Ekel-Wasser macht Anwohnern sorgen – jetzt gibt es einen schlimmen Verdacht

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Beschreibung anzeigen

Jena. Ekel-Fund in Jena!

Dort sorgen sich mehrere Anwohner um die Sauberkeit des Wassers. Thüringen24 hat nachgehakt und mit einem Sprecher der Stadt Jena gesprochen.

Jena: Anwohner machen Ekel-Fund im Wasser

Am 24. April meldeten Anwohner in Jena auf der Internetseite „Mängelmelder“ einen Wasserschaden. Vergangenen Monat habe sich in der Leutra an einigen Stellen Schaum gebildet. Außerdem sind dort immer mehr Grünalgen gewachsen. Der Verdacht: ungenügend geklärte Abwässer (Hier mehr lesen).

Jetzt gibt die Stadt Entwarnung. „Bei einer Vorortbegehung durch Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde am 28. April 2022 konnte keine Schaumbildung festgestellt werden. Da sich der Bach im Großschwabhäuser Grund größtenteils auf dem Gebiet des Weimarer Landes befindet, wurde die untere Wasserbehörde des Landkreises darüber informiert. Dort sind jedoch diesbezüglich ebenfalls keine außergewöhnlichen Vorgänge bekannt“, erklärt ein Sprecher auf unsere Anfrage hin.

+++ Jena: Mysteriöse Blutspuren in der Stadt – Polizei steht vor einem Rätsel +++

Jena: DAS könnte hinter dem Problem stecken

Doch gibt es noch eine andere und vielleicht harmlosere Erklärung für den Wasserschaum? Besonders im Frühjahr kann es vorkommen, dass die vielen Pollen und Blüten für die Schaumbildung auf den Bächen verantwortlich sind, wie die Stadt erklärt.

--------------------------

Mehr aus Jena:

--------------------------

Generell ist in den vergangenen Jahren immer weniger Wasser im Abfluss der Leutrazuläufe. Das hängt vor allem mit dem Klimawandel zusammen. (neb)