Schweres Busunglück in Thüringen: 28 Menschen verletzt – Schüler wollten nach Hause

Auf dem Zubringer zur A71 bei Arnstadt ist am Freitag ein Reisebus, in dem mehr als 50 Kinder saßen, mit einem Auto zusammengestoßen.
Auf dem Zubringer zur A71 bei Arnstadt ist am Freitag ein Reisebus, in dem mehr als 50 Kinder saßen, mit einem Auto zusammengestoßen.
Foto: WichmannTV / dpa

Arnstadt. In Thüringen ist ein mit Kindern besetzter Reisebus in einen Unfall verwickelt worden. Bei Arnstadt kam auf der A71 es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto, bei dem mehrere Menschen verletzt wurden.

Schwerer Busunfall bei Arnstadt in Thüringen – 50 Kinder im Fahrzeug

Wie die Polizei mitteilte, saßen mehr als 50 Kinder in dem Bus aus Stuttgart. Das Fahrzeug sei auf dem A71-Zubringer zur Autobahnauffahrt Arnstadt-Nord mit einem Wagen zusammengekracht.

Rettungshubschrauber nach Unfall mit Bus im Einsatz: Mann und Frau schwer verletzt

Laut Polizei wurde die 75 Jahre alte Fahrerin des Autos und ihr 80 Jahre alter Beifahrer Auto schwer verletzt. Sie wurden mit zwei Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht. Insgesamt wurden bei dem Unfall 28 Menschen verletzt. Acht Menschen erlitten schwere Verletzungen. In dem Bus saßen laut Polizei Schüler aus Stuttgart, die auf dem Nachhauseweg waren.

20 Passagiere des Busses erlitten bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Mehrere Kinder verletzt

18 der Kinder im Bus wurden ebenfalls verletzt – glücklicherweise aber nur leicht. Ein Sprecher der Polizei sagte, dass es sich dabei beispielsweise um Schocks oder Hämatome handelt.

Der Zubringer von Arnstadt zur A71 musste gesperrt werden. Am Samstagmorgen konnte der Autobahnzubringer wieder freigegeben werden. (maf/mvg/dpa)