Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Nach Wolf ist nun auch DIESES Raubtier zurück im Freistaat

Thüringen-Wolf
Neben dem Wolf ist wohl noch ein weiteres Raubtier in Thüringen unterwegs! Foto: imago images / Michael Handelmann

Bad Langensalza. 

Dass es wieder Wölfe im Freistaat Thüringen gibt, ist schon länger keine Neuigkeit mehr. Die einst einzige Wölfin am Truppenübungsplatz in Ohrdruf hat bereits Wolfsnachwuchs bekommen.

Doch auch ein anderes Raubtier scheint den Weg nach Thüringen gefunden zu haben!

Thüringen: Dieses Raubtier ist im Freistaat gesichtet worden!

Tatsächlich wurde das Raubtier im August 2019 das erste Mal in Thüringen von einer Kamera erwischt. Und zwar im Nationalpark Hainich im Nordwesten des Freistaats.

+++ Thüringen: Erster Wolfsnachwuchs seit 150 Jahren – diese Gefahr könnte ihm das Leben kosten +++

Dort soll sich laut der „Thüringer Allgemeinen Zeitung“ (TA) mindestens ein Goldschakal aufhalten. Fünf weitere Aufnahmen gelangen im Juli 2020. Um wie viele Tiere es sich genau handelt – oder ob immer wieder dasselbe Tier fotografiert wurde – sei jedoch nicht zu erkennen.

Das ist der Goldschakal:

  • eine eng mit dem Wolf verwandte Art der Hunde
  • der einzige Schakal, der in Europa verbreitet ist
  • wird zwischen 80 und 95 cm lang
  • das Fell ist normalerweise goldgelb gefärbt (regionale Unterschiede)
  • bevorzugt eigentlich offene Landschaften gegenüber Wäldern

————————–

Mehr aus Thüringen:

Wolf in Thüringen: Schäfer ahnt Schlimmes – leider sollte er Recht behalten

Gotha: Schwein rast durch die Stadt – Passanten beobachten Tier bei Straftat

Corona in Jena: Bürgermeister macht sich „allergrößte Sorgen“ – kommt jetzt der Katastrophenfall für ganz Thüringen?

————————–

Thüringen: Revierkampf mit dem Wolf?

In Thüringen habe es zwar schon mehrere angebliche Sichtungen des Raubtieres gegeben, es fehlten jedoch genetischer Nachweise darüber, ob sich der Goldschakal etabliert und vielleicht auch reproduzieren wird.

+++ Corona in Thüringen: Das ist der aktuelle Stand! +++

Laut Naturschutzbund sei es gut, dass sich der Goldschakal in den nächsten Jahren ein Gebiet erobern kann. Dann könnte es aber auch zu Revierkämpfen mit dem Wolfs kommen. Mehr zum Thema liest du in der „Thüringer Allgemeinen Zeitung“. (fno)