Eisenach: Nach Anschlag auf Nazi-Kneipe – Bekennervideo aufgetaucht

In Eisenach hat es einen Anschlag aus eine als Nazi-Treff bekannte Kneipe gegeben.
In Eisenach hat es einen Anschlag aus eine als Nazi-Treff bekannte Kneipe gegeben.
Foto: dpa / Michael Reichel

Eisenach. Nach dem Anschlag auf eine Kneipe in Eisenach ist ein Video aufgetaucht, in dem sich Frauen zu der Tat bekennen. Vor der Kneipe „bull’s eye“ in Eisenach hatte es am Montag eine Explosion gegeben. Da an der Fassade des Hauses auch ein Schriftzug mit politischem Hintergrund angebracht worden war, ging die Polizei schnell von einem politischen Motiv aus.

Die Hinweise scheinen sich nun zu verdichten.

Eisenach: Nach Anschlag – Bekennervideo aufgetaucht

Nun ist ein mutmaßliches Bekenner-Video aufgetaucht. Die Aufnahmen und ein dazu gehörender Text wurden über die Internetplattform Indymedia verbreitet, berichtet der MDR-Thüringen. Diese Seite werde häufig von Linksextremisten genutzt.

+++ Eisenach von Explosion erschüttert – Ermittler haben eindeutigen Verdacht +++

Eine Gruppe mutmaßlich linksextremer Frauen reklamiert den Anschlag in Eisenach für sich. Unter anderem heißt es: „Am 11.01.2021 haben wir als Frauen das sogenannte Bulls Eye, eine Fascho-Kneipe angegriffen“. Die Fassade sei nun „verschönert“ und ein Sprengsatz platziert worden.

-----------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------------------------

LKA hält Video für authentisch

Das Thüringer Landeskriminalamt hält das Bekennervideo für authentisch. Auch der Verfassungsschutz wurde laut MDR in den Fall miteinbezogen.

+++ Corona in Thüringen: Das ist der aktuelle Stand! +++

Gegen 4.45 Uhr am Montagmorgen waren die Sprengsätze hochgegangen. Das Gebäude und ein Auto wurden beschädigt, verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft Meiningen auf 40.000 Euro geschätzt. Das „Bull's Eye“ gilt als Treffpunkt von Rechtsextremen. (red)