Jena: Wintergewitter gruselt Anwohner – „Hab mich voll erschrocken“

Über Jena und ganz Thüringen fegte am Mittwoch ein Gewitter – dahinter steckt ein seltenes Phänomen! (Symbolbild)
Über Jena und ganz Thüringen fegte am Mittwoch ein Gewitter – dahinter steckt ein seltenes Phänomen! (Symbolbild)
Foto: dpa / Martin Schutt

Jena. Über ganz Mitteldeutschland hat es gestern heftig gekracht und geschneit! Ein Wintergewitter ist unter anderem über Thüringen gezogen und hat ein Schnee-Chaos hinterlassen.

Besonders heftig war es in Jena. Anwohner gruselten und erschreckten sich vor dem Wetter-Phänomen.

Jena: Heftiges Gewitter gruselt Anwohner – viele fragen sich nun DAS

Ein Gewitter im Winter? Das haben viele Menschen so noch nicht erlebt. Doch am Mittwoch fegte ein Wintergewitter über Thüringen und Sachsen – und brachte neben Blitz und Donner auch noch massenweise Schnee mit!

------------------------

Das ist Jena:

  • zweitgrößte Stadt in Thüringen
  • die Friedrich-Schiller-Universität Jena wurde bereits 1558 gegründet
  • sie ist mit mehr als 16.000 Studierenden die größte Uni Thüringens
  • seit 1236 ist Jena als Stadt urkundlich bekannt
  • weltweit bekannt durch das Zeiss-Mikroskop

------------------------

Das führte vor allem auf der A4 zu Chaos. Bei Schneewehen und schlechter Sicht kam es zu einige Unfällen, die Autobahn musste zeitweise gesperrt werden. Aber auch in den Städten, wie zum Beispiel Jena, war das Ausmaß des Gewitters zu spüren.

+++ Verkehrschaos in Thüringen: Lkw kracht auf glatter Autobahn in Leitplanke ++ Polizei warnt vor Verkehrsbehinderungen +++

Ein Mann aus Jena hielt das Wintergewitter im Video fest und teilt dieses auch bei Facebook. Darauf hört man es ein paar Male ziemlich heftig donnern.

Die Anwohner gruselt es etwas und viele fragen sich vor allem eins: „Warum gewittert es, wenn es schneit? Wo sind da kalte und warme Luftmassen?“

+++ Corona in Thüringen: Das ist der aktuelle Stand! +++

Jena: So entsteht ein Wintergewitter

Gewitter, die im Winter auftreten, kommen in Mitteleuropa tatsächlich selten vor, erklärt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Weil sich die dazu notwendigen Bedingungen wie hochreichende, maritime Kaltluftzufuhr, eine sehr labile Luftschichtung und relativ warme Erdoberflächentemperatur zur Winterszeit nicht oft einstellen.

Grundsätzlich entsteht ein Wintergewitter aber genauso wie ein Wärmegewitter: Warme Luft steigt nach oben und entlädt sich schließlich. Allerdings fehlt im Winter oft eine ausreichend starke Sonneneinstrahlung – deswegen kann ein hoher Temperaturgrad nur durch starke Abkühlung in der Höhe zustande kommen.

--------------------------------------

Mehr aus Thüringen:

--------------------------------------

Meist werden Wintergewitter von kräftigen Regen,- Graupel oder auch Schneeschauern begleitet. Dabei treten nur wenige Entladungen auf.

Da kältere Luft aber weniger Wasserdampf enthält und somit weniger energiereich ist, sind diese Gewitter meistens weniger intensiv als die Wärmegewitter im Sommer. So wie eben in Jena und ganz Thüringen geschehen. (fno)