Gera: Vierjährige starb beim Schlitten fahren – Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

Bei einem tragischen Unfall in Gera ist ein vierjähriges Mädchen ums Leben gekommen. (Symbolbild)
Bei einem tragischen Unfall in Gera ist ein vierjähriges Mädchen ums Leben gekommen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Fotostand

Gera. Der Schock sitzt immer noch tief bei den Menschen Gera!

Wenige Tage nach Neujahr war hier ein schreckliches Unglück passiert: Ein vierjähriges Mädchen kam bei einem Rodel-Ausflug in Gera ums Leben. Es wurde von einem Auto erfasst, das auf dem Feld gedriftet ist. Die Polizei hat die Ermittlungen gegen den Autofahrer aufgenommen.

Gera: Tragisch! 4-Jährige starb bei Schlittenunfall

Am 3. Januar war die Familie zum Rodeln auf einem Feld in Gera-Langenberg unterwegs gewesen. Mit dabei war auch ein 25-jähriger Bekannter. Der entschied sich, mit seinem Auto über das verschneite Feld zu fahren und zu driften. Dann kam es zu dem verhängnisvollen Unglück!

+++ Gera: Mädchen (†4) stirbt nach Drift-Versuch – Ortsteil in Schockstarre: „Sehr traurig und tief betroffen“ +++

Der 25-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Transporter. Das vierjährige Mädchen, das auf einem Schlitten saß, wurde eingeklemmt und starb wenig später an seinen schweren Verletzungen.

+++ Corona in Thüringen: Das ist der aktuelle Stand! +++

Gera: Ermittlungen gegen 25-jährigen Unfallfahrer

Am Donnerstag wurde das kleine Mädchen auf dem Friedhof in Gera-Langenberg beigesetzt.

-------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-------------------------------------

Die Staatsanwaltschaft ermittelt unterdessen gegen den 25-jährigen Autofahrer wegen fahrlässiger Tötung. Die Ermittlungen laufen noch und sind noch weitestgehend am Anfang, erklärt Oberstaatsanwalt Thomas Riebel gegenüber der Ostthüringer Zeitung. Der genaue Tatablauf werde noch ermittelt. Ein Schuldvorwurf gegenüber den Eltern stehe bislang nicht im Raum. (fno)