Wetter in Thüringen: Frühling gibt Mini-Comeback – dieser Tag wird der schönste der Woche!

Bereits am Sonntag nutzten die Menschen im Rautal bei Jena in Thüringen das wunderbare Wetter für einen Spaziergang.
Bereits am Sonntag nutzten die Menschen im Rautal bei Jena in Thüringen das wunderbare Wetter für einen Spaziergang.
Foto: IMAGO / Roman Möbius

Thüringen. Der März startet beinahe frühlingshaft in Thüringen! Das Wetter bringt zuerst Sonne und ab Mitte der Woche auch Regen. Bereits am Sonntag zog es die Menschen bei wunderbaren Wetter vor die Haustür.

Doch welcher Tag beschert Thüringen die meisten Sonnenstunden?

Wetter in Thüringen: Erst nebelig, dann sonnig

Montag und Dienstag bietet sich ein durchwachsenes Bild. Beide Tage beginnen nebelig bei Temperaturen zwischen zwei und drei Grad. Doch ab Mittag setzt sich die Sonne durch und vertreibt die Nebelschwaden.

Bleibt es am Montag noch verhältnismäßig mild bei maximal acht Grad, dürfen wir uns schon am Dienstag auf bis zu zwölf Grad freuen!

Noch wärmer wird es nur am Mittwoch...

+++ Mehr zur aktuellen Corona-Lage in Thüringen liest du hier +++

Mittwoch wird zum Sonnenstunden-Spitzenreiter

Am Mittwochmorgen hat sich der Nebel endgültig verzogen. Der Tag startet mit Sonne satt. Am Mittag kannst du ein Sonnenbad bei Spitzentemperaturen von bis zu 14 Grad genießen.

Doch am frühen Abend trüben Wolken stellenweise einen wunderbaren, vermeintlichen Frühlingstag. Denn der meteorologische Frühlingsanfang ist erst am 21. März. Dennoch bleibt es laut Deutschem Wetterdienst trocken.

____________

Mehr Themen aus Thüringen:

____________

Das Wochenende: Eher kalt, dafür trocken

Doch die Meteorologen kündigen ein jähes Ende der sonnigen Tage an: Am Donnerstag lassen dicke Wolken die Sonnenstrahlen nur selten durch. Zum Abend hin wird gebietsweise Regen erwartet. Die Höchstwerte liegen dann nur noch bei sieben bis zehn Grad. In der Nacht kann im Bergland sogar wieder Schnee fallen.

Der Zehn-Tage-Trend für Erfurt zeigt: Die Temperaturen sinken zu Wochenende weiterhin, aber auch der Niederschlag. (mb)