Thüringen: Polizei kontrolliert 33-Jährige – ihnen schlägt ein übler Geruch entgegen

Thüringen: Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurden die Polizeibeamten stutzig, als sie eine 33-Jährige anhielten. (Symbolbild)
Thüringen: Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurden die Polizeibeamten stutzig, als sie eine 33-Jährige anhielten. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Eibner

Scheibe-Alsbach. Polizeikontrolle in Scheibe-Alsbach! Die Polizeibeamten haben nicht schlecht gestaunt, als sie eine 33-Jährige bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Thüringen angehalten haben.

Während der Kontrolle, die Samstagnacht gegen 1 Uhr in Thüringen stattfand, fiel den Polizisten bei der Fahrerin ein übler Geruch auf.

Thüringen: Verkehrskontrolle bei einer Frau bringt etwas ans Licht

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde eine 33-jährige Fahrerin aus dem Verkehr gezogen – die Beamten wurden stutzig, denn die Frau roch nach Alkohol.

--------------------------------------------------------

So viele Unfälle gab es in Thüringen im Jahr 2020

  • durch Corona ging die Zahl der Unfälle drastisch zurück
  • 47.920 Unfälle gab es (-14,1 Prozent zum Vorjahr)
  • 83 Menschen sind im Straßenverkehr gestorben (2019 waren es 92)
  • 6499 Menschen wurden verletzt durch einen Unfall
  • davon 1489 schwer
  • Hauptunfallursache ist überhöhte Geschwindigkeit
  • außerdem: Alkohol am Steuer, Nichtbeachtung der Vorfahrt und fehlerhaftes Abbiegen oder Überholen

--------------------------------------------------------

Ein Test ergab, dass die Frau einen Alkoholwert von 0,82 Promille hatte. Die 33-Jährige wurde auf die Polizeiwache in Sonneberg gebracht, um einen Atemalkoholtest zu machen, der auch vor Gericht verwertet werden kann.

-----------------------------------------------------

Weitere News aus Thüringen:

Thüringen: Kosten für Pflegebedürftige im Heim steigen – so viel musst du jetzt bezahlen

Saalfeld: Stadt lüftet Geheimnis um 200 Jahre alten Bierkeller – kanntest du es?

Erfurt: Restaurants haben großes Personal-Problem – „schon vor Corona keine rosigen Arbeitsbedingungen“

-----------------------------------------------------

Der zweite Test ergab zwar nur noch 0,72 Promille, jedoch lag auch dieser Wert weit über der erlaubten Grenze. Der Frau droht nun der Führerscheinentzug für einen Monat sowie 500 Euro Bußgeld. (lb)