Hund in Eisenach: Mann quält Tier mehrfach – dennoch muss der Vierbeiner bei ihm bleiben!

Ein Mann soll einen Hund in Eisenach gequält haben. (Symbolbild)
Ein Mann soll einen Hund in Eisenach gequält haben. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Anka Agency International

Eisenach. Diese Szenen um einen Hund in Eisenach lassen wohl jedem Tierfreund das Blut in den Adern gefrieren...

Die Tierschutzorganisation „Animal Watch Wartburgkreis“ hat bei Facebook ein schreckliches Video veröffentlicht. Es zeigt, wie ein Mann aus Eisenach immer wieder einen kleinen Hund in die Hörsel wirft – und den kleinen Kerl dann seinem Schicksal überlässt.

Hund in Eisenach: Mann soll Welpen gequält haben

Bereits am verganenen Wochenende soll es zu dem traurigen Vorfall gekommen sein. Der Hund habe laut gequiekt, berichten die Tierschützer. Auch nach Ansprache durch Passanten habe der Mann nicht von seinem eigentlichen Schützling abgelassen.

Ganz im Gegenteil. Der Hund musste die Tortur weiter über sich ergehen lassen. Der Mann habe zudem die Spaziergänger aggressiv angegangen.

+++ Thüringen: Mann hört seltsames Geräusch – als er danach schaut, schlagen ihm schon die Flammen entgegen +++

Hund in Eisenach: Polizei ermittelt

Die Polizei ermittelt jetzt in dem Fall. Doch trotz allen Unmuts muss das Tier anscheinend bei seinem Besitzer bleiben. „Zu dem Vorfall am Sonntagnachmittag wurde die Polizei und das Veterinäramt zugezogen. Im Ergebnis wurde dem Mann der Hund nicht weggenommen“, schildert ein Mitarbeiter des Vereins „Animal Rights“ auf Nachfrage von RTL.

-------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-------------------------------

Ausreichende Anhaltspunkte auf Tierquälerei lägen derzeit nicht vor. Laut Veterinäramt gehe es dem Hund gut, das habe man bei einem Besuch vor Ort festgestellt.

Die Unterstützer der Tierschützer reagierten schockiert auf das Video. Bei einer Sache sind sie sich einig: „Der Hund muss in Sicherheit gebracht werden“, kommentiert eine Frau. Eine andere schreibt: „Ich hoffe, sie können ihm dem Hund wegnehmen...“ (vh)