Thüringen: Frau knallt völlig betrunken gegen parkendes Auto – dann macht sie etwas Unfassbares

Die Frau hatte in Thüringen bereits Ausfallerscheinungen, weil sie so betrunken war. (Symbolbild)
Die Frau hatte in Thüringen bereits Ausfallerscheinungen, weil sie so betrunken war. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose

Großengottern. So dreist muss man erstmal sein!

Eine Frau ist in Thüringen nicht nur völlig betrunken unterwegs gewesen, sie hat auch noch einen Unfall gebaut und sich nicht weiter drum gekümmert.

Doch von vorne: Die Frau fuhr mit ihrem Wagen am Samstagabend auf einen Rewe-Parkplatz in Thüringen. Dabei fuhr sie gegen ein parkendes Auto. Doch anstatt sich um den Schaden zu kümmern, machte sich die Frau seelenruhig auf den Weg in den Supermarkt berichtet die Polizei.

Thüringen: Zeugin alarmiert Polizei

Erst als eine andere Kundin, die den Unfall beobachtet hatte, sie auf den Schaden aufmerksam machte, reagierte sie. Die Unfallfahrerin stieg wieder ins Auto, setzte ein Stück zurück und stieg wieder aus, um nun wirklich in den Supermarkt zu gehen.

-------------------------

Mehr aus Thüringen:

-------------------------

Als die von Zeugen alarmierte Polizei sich dann auf die Suche nach der Frau begaben, hatte sie allerdings den Parkplatz schon wieder verlassen und war weggefahren. Weit kam sie aber dennoch nicht.

Nur wenige Kilometer weiter konnte die Polizei die Frau dann endlich schnappen. Sie war nach dem Einkauf mit ihrem Auto unterwegs.

--------------------------

So viele Unfälle gab es in Thüringen im Jahr 2020

  • durch Corona ging die Zahl der Unfälle drastisch zurück
  • 47.920 Unfälle gab es (-14,1 Prozent zum Vorjahr)
  • 83 Menschen sind im Straßenverkehr gestorben (2019 waren es 92)
  • 6499 Menschen wurden verletzt durch einen Unfall
  • davon 1489 schwer
  • Hauptunfallursache ist überhöhte Geschwindigkeit
  • außerdem: Alkohol am Steuer, Nichtbeachtung der Vorfahrt und fehlerhaftes Abbiegen oder Überholen

--------------------------

Als die Beamten sie schließlich um einen Atemalkoholtest baten, staunten sie vermutlich nicht schlecht. Das Gerät zeigte stolze 3,04 Promille. Die Beamten handelten sofort, auch weil die Frau bereits starke alkoholbedingte Ausfallerscheinungen zeigte und alarmierten einen Krankenwagen. Dieser brachte sie zur Blutabnahme. Gegen die Frau wird nun ermittelt. (mw)