Gera: Dieses Gebäude soll abgerissen werden – Anwohner fassungslos: „Das ist doch Geschichte“

In Gera starteten die Abrissarbeiten an einem Gebäude. Das sorgt für traurige Gemüter. (Symbolbild)
In Gera starteten die Abrissarbeiten an einem Gebäude. Das sorgt für traurige Gemüter. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Christian Spicker

Gera. Aus und vorbei! In Gera wird ein Gebäude dem Erdboden gleich gemacht. Doch das gefällt vielen so gar nicht!

Die Rede ist von der Gaststätte „Alt-Lusaner-Eck“ in der Wiesestraße 217 in Gera. Seit Juni wurde das Gebäude großräumig abgesperrt. Denn erst herrschte Einsturzgefahr.

Gera: Das soll vor Ort entstehen

Eigentümer des Gebäudes ist inzwischen die Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH (GVB). Dort soll die Wiesestraße neugestaltet werden. In dem Abschnitt sollen die Straßenbahngleise etwa einen Meter versetzt werden.

Die GVB bittet die betroffenen Anwohner um Verständnis. Doch die sind vielmehr eins: traurig!

In einer Gera-Facebook-Gruppe trauern sie dem alten Gebäude hinterher und können nicht verstehen, warum es verschwinden soll.

-------------

Mehr aus Thüringen:

-------------

„Wenn dieses Haus sprechen könnte, es würde uns unwahrscheinlich viel erzählen können. Von seiner Entstehung über Krieg, die Entstehung Lusans, bestimmt auch über Stasivorkommnisse, vermute ich mal. Dieses Geschichtsträchtige Haus sollte eigentlich erhalten werden. Es ist schade, wenn es das gleiche Schicksal wie den Wintergarten ereilen würde“, schreibt ein Nutzer.

Hier weitere Kommentare:

  • „Es ist traurig, dass alte Gebäude jedes Mal abgerissen werden. Und so marode sieht es doch gar nicht aus.“
  • „Traurig, da habe ich mal gegenüber gewohnt. Das war echt eine tolle Zeit.“
  • „Ich war auch so oft darin und habe so manche schöne Stunde darin verbracht, schade.“
  • „Nicht schon wieder ein Abriss!“
  • „Nicht abreißen, das ist doch alte Geschichte. Da muss es doch eine Möglichkeit geben.“
  • „Hab da immer soooo gut gegessen! Schade, dass man immer gleich abreißen muss und nicht die alten Dinge erhält.“

Bevor der Abriss beginnen kann, wird das Gebäude entkernt. Bis Ende 2021 sollen die Arbeiten beendet sein. Los ging es damit bereits am Montag.

+++ Thüringen: Sorge vor "Squid Game"-Nachahmern – jetzt schaltet sich sogar das Ministerium ein +++

Bis zur eigentlichen Neugestaltung wird das Areal in Gera nach dem Teilabriss mit einer festen Grundstücksumfassung, die als Sichtschutz dienen soll, eingezäunt. (ldi)