Bodo Ramelow wirbt fürs Impfen – und kassiert unfassbaren Hass

Nach einem Tweet erntete Bodo Ramelow einen heftigen Shitstorm. (Archivbild)
Nach einem Tweet erntete Bodo Ramelow einen heftigen Shitstorm. (Archivbild)
Foto: Michael Reichel/dpa

Erfurt. Bodo Ramelow twittert. Und ja, er bekommt auch mal Gegenwind. Doch die Reaktionen auf einen ganz bestimmten Post haben den Ministerpräsidenten von Thüringen dann doch ziemlich kalt erwischt.

Das hat Bodo Ramelow im Gespräch mit der „Bild“ eingeräumt.

Bodo Ramelow: „Warum verweigert man sich seiner eigenen Intelligenz“?

Nach eigenen Angaben erntete der 65-jährige Linken-Politiker rund 1.200 Hasskommentare – weil er das twitterte: „Meine dritte Impfung (Booster) habe ich heute Morgen bekommen und mein Testergebnis ist auch eindeutig.“

Und weiter: „Man freut sich einfach, wenn man negativ ist ;-)) und sich auch aktiv selber schützt!“ Dazu zeigte er das Ergebnis seines Corona-Tests.

----------------------

Das ist Bodo Ramelow:

  • Bodo Ramelow wurde am 16. Februar 1956 in Osterholz-Scharmbek in Niedersachsen geboren
  • Als er acht Jahre alt war, starb sein Vater an einer Kriegsverletzung
  • Er ist zum dritten Mal verheiratet, seit 2006 mit Germana Alberti vom Hofe; hat zwei erwachsene Söhne aus erster Ehe
  • seit dem 4. März 2020 der Ministerpräsident des Freistaates Thüringen
  • Bodo Ramelow war bereits von Dezember 2014 bis 5. Februar 2020 Ministerpräsident
  • erster Linken-Ministerpräsident in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

----------------------

Die Hasswelle an der Corona-Front ließ nicht lange auf sich warten.

Einige davon habe er sich durchgelesen, so Ramelow zur „Bild“ – „Irgendwann kommt so ein innerer Punkt, wo Sie denken, selbst die Bedrohung, die dabei mitkommt, stumpft bei mir mittlerweile ab, weil ich denke: Warum verweigert man sich seiner eigenen Intelligenz“.

----------------------

Mehr Themen:

----------------------

Teilweise fehle ihm inzwischen die Kraft, Argumente mit Corona-Skeptikern, Verschwörungstheorektikern und Impfgegnern auszutauschen. Er habe den Eindruck, dass ein Teil der Bevölkerung sich nicht mehr überzeugen lasse, sagte Ramelow der „Bild“.

Zwar wurde unter dem Tweet inzwischen ordentlich aufgeräumt. Kritische Töne gibt es dort aber natürlich immer noch:

  • „Meinen sie nicht auch es gibt schon viel zu viele negative Menschen in der Welt?“
  • „Ist schön wenn die Tests der Steuerzahler zahlt. Wir sehen doch gerade das die Impfung gerade mal 4-6 Monate hält, wir können uns doch nicht jedes Quartal boostern ein Leben lang. Das ist alles hirnlos was ihr veranstaltet.“
  • „Wow!! Das dritte mal geimpft und noch einen Test oben drauf. Dann vertrauen sie den zwei vorherigen Impfungen wohl nicht?“

Am Freitag hatte Bodo Ramelow ebenfalls große Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ungeimpften könne er nicht mehr garantieren, im Corona-Fall ein Intensivbett in Thüringen zu bekommen, sagte er. >> Mehr dazu liest du in unserem Corona-Blog! (mw)