Eisenach: Auseinandersetzungen bei Anti-Corona-Demo! Polizei greift zu Reizgas

Am Samstagabend haben in Eisenach hunderte Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. (Archivbild)
Am Samstagabend haben in Eisenach hunderte Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. (Archivbild)
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

Eisenach. Heftigen Szenen in Eisenach!

In Eisenach haben Demonstranten unangemeldet gegen die Corona-Regeln protestiert. Die Polizei musste zu Reizgas greifen, um die Situation in den Griff zu bekommen.

Eisenach: „Spaziergang“ mit hunderten Menschen

Rund 600 Menschen sind am Samstagabend in Eisenach zu einem „Spaziergang“ auf die Straße gegangen, wie die Polizei mitteilte. Grund dafür: Die verschärften Corona-Maßnahmen in ganz Thüringen. Bei der Anti-Corona-Demo sei es zu Konflikten mit der Polizei gekommen.

--------------------------------

Mehr Themen:

--------------------------------

Dabei musste die Polizei sogar zu Reizgas greifen, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen. Es sind sechs Straftaten wegen Landfriedensbruch und Widerstand gegen die Corona-Auflagen festgestellt worden.

Proteste auch in anderen Städten Thüringens

In Greiz kamen nach Polizeiangaben am Samstagabend ebenfalls rund 800 Teilnehmer zum Teil mit Fackeln zu einem stillen Protest gegen die Corona-Maßnahmen zusammen. Hier sei die Demonstration allerdings friedlich verlaufen, es habe keine Verstöße gegeben.

+++ Corona in Thüringen: Das sind die derzeitigen Entwicklungen +++

Etwa 130 Menschen protestierten in Sondershausen gegen die Corona-Regeln. Die Polizei sprach von einem friedlichen Verlauf, es wurden drei Verstöße gegen Maskenpflicht und Abstandsgebot aufgenommen. Thüringen hat aufgrund der hohen Infektionszahlen und überlasteter Krankenhäuser das öffentliche Leben seit Donnerstag wieder weitgehend eingeschränkt. (jko/dpa)