Veröffentlicht inThüringen

Rudolstadt: Angst um Traditionsbetrieb! 70 Mitarbeiter müssen zittern

Herzgut Molkerei Milch
Immernoch ist die Zukunft der Herzgut-Molkerei aus Rudolstadt ungewiss. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

Rudolstadt. 

Das Bangen vieler Rudolstadter hat noch immer kein Ende!

Denn für sie startet auch das neue Jahr mit der Angst um ihren Job in Rudolstadt.

Rudolstadt: Zukunftsangst um Traditionsbetrieb

Die gute Nachricht vorweg: Die 70 Mitarbeiter der traditionellen Herzgut-Molkerei behalten ihren Job!

Vorerst. Denn die geplante Kündigungswelle konnte laut dem „MDR Thüringen“ am Dienstag abgewendet werden.

Und trotzdem ist noch nichts in trockenen Tüchern. Die Geschäftsführung müsse sehen, wie es im neuen Jahr weitergeht heißt es.

——-

Das ist die Herzgut-Molkerei:

  • Gründung 1938 in Rudolstadt
  • Mittlerweile letzte eigenständige Molkereigenossenschaft in Thüringen
  • Produkte: Butter, Käse, Buttermilch, Sahniges, Joghurt
  • Bezug der Rohmilch von regionalen Bauern

——-

Die Herzgut-Molkerei hat bereits Insolvenz angemeldet und wollte den Betrieb eigentlich zum Jahresende einstellen. Das Traditionsunternehmen ist die letzte eigenständige Molkereigenossenschaft in Thüringen.

Kein Wunder also, dass alles für ihr Überleben gegeben wird. Der „MDR Thüringen“ berichtet sogar über neue Verhandlungen mit potentiellen Investoren.

——-

Neues aus Thüringen:

Thüringen: Frau öffnet Getränkemarkt und erlebt böse Überraschung

Thüringen: Kein Böllerverbot an Silvester – doch im Freistaat soll dennoch nicht geknallt werden

Biathlon in Thüringen: DAS kommt für Erik Lesser nicht in Frage

——-

Daher lässt sich vermuten, was sich die verbliebenen 70 Mitarbeiter für das neue Jahr wünschen. (mbe)