Gera: Polizei weckt schlafenden Mann am Bahnhof – für den 22-Jährigen ist es ein doppelt böses Erwachen

Die Polizei Gera hat einen schlafenden Mann am Bahnhof geweckt. Für den 22-Jährigen war es ein doppelt böses Erwachen. (Symbolbild)
Die Polizei Gera hat einen schlafenden Mann am Bahnhof geweckt. Für den 22-Jährigen war es ein doppelt böses Erwachen. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / ZB | Matthias Tödt

Gera. Dass der Bahnhof in Gera kein guter Platz zum Übernachten ist, musste ein 22-Jähriger feststellen.

Die Polizei Gera holte den Mann in der Nacht zu Donnerstag aus seinem Schlaf. Für den 22-Jährigen war es ein doppelt böses Erwachen.

Gera: Polizei entdeckt entscheidenden Hinweis bei dem 22-Jährigen

Gegen 2.30 Uhr war es mit der Nachtruhe für den Schlafgast am Bahnhof vorbei. Die Streife entdeckte den Mann und kontrollierte ihn kurzerhand. Weil er sich erst nicht ausweisen könnte, durchsuchte die Polizei die Tasche des Mannes.

----------------------------------

Das ist Gera:

  • kreisfreie Hochschulstadt im Osten Thüringens
  • hat eine Fläche von 152,18 km²
  • 92ö126 Einwohner (Stand Dezember 2020)

-----------------------------------

Dort entdeckten sie nicht nur seinen Personalausweis, sondern auch mehrere Whiskey-Flaschen, eine Laserwaage mit Stativ und antikes Silberbesteck. Woher all die Sachen kommen, wollte der Mann nicht verraten. Doch die Polizei entdeckte einen entscheidenden Hinweis.

Darum ist es ein doppelt böses Erwachen in Gera

An einer der Flaschen befand sich nämlich noch eine Diebstahlsicherung. Deshalb vermuten die Beamten, dass der Mann die Sachen zuvor geklaut hatte. Und der 22-Jährige hatte wohl nicht zum ersten Mal als Dieb zugeschlagen. Denn die Polizei fand heraus, dass er bereits in der Vergangenheit geklaut hatte.

-----------------------------------

Mehr aus Gera:

-----------------------------------

Somit wurde der Mann in der Nacht nicht nur um seinen Schlaf gebracht, sondern kassierte auch noch eine Strafanzeige. Das Diebesgut hat natürlich die Polizei eingesackt. (abr)

Vor wenigen Tagen hat sich ein lebensgefährlicher Irrsinn in Gera abgespielt. Was da los war, liest du hier.