Eisenach: Einfach zurückgelassen? Überraschende Wendung im Fall von Kater „Fido“

So grausam und traurig ist die Geschichte von Hündin Hanna

So grausam und traurig ist die Geschichte von Hündin Hanna

Hündin Hanna aus dem Tierheim in Gelsenkirchen hat einen grausamen Leidensweg hinter sich. Ihre Vorbesitzer haben die Kangal-Hündin schwer misshandelt.

Beschreibung anzeigen

Eisenach. Happy End in Eisenach! Die Geschichte um den lieben Kater Fido hat noch einmal ein gutes Ende gefunden.

Er wurde beim Öffnen einer Wohnung aufgefunden. Allein, offenbar zurückgelassen. Das Tierheim in Eisenach nahm ihn dann bei sich auf. Der Fall nahm dann aber eine ungeahnte Wendung.

Eisenach: Kater „Fido“ wird in Wohnung gefunden – wurde er zurückgelassen?

In einem Facebook-Beitrag wandte sich Tierheimleiterin Kerstin Wolf verärgert an die Öffentlichkeit. Die erste Vermutung: Die Halterin oder der Halter der Katze sind ausgezogen und ließen den armen Vierbeiner einfach zurück. Gechipt war der Kater nicht. So ließ sich zunächst nicht herausfinden, wem Fido ursprünglich einmal gehörte.

-----------

Straßenkatzen in Deutschland:

  • Laut dem Deutschen Tierschutzbund gibt es in Deutschland Schätzungen zu folge etwa zwei Millionen freilebende Katzen oder Straßenkatzen. Tendenz steigend.
  • Sie leben meistens auf verwilderten Grundstücken, stillgelegten Fabrikgeländen oder Friedhöfen
  • Freilebende Katzen sind keine Wildkatzen
  • Meistens handelt es sich um Tiere aus einem Privathaushalt, die nicht kastriert wurden
  • Obwohl die Population wächst, erreichen nur wenige Tiere das Erwachsenenalter. Viele von ihnen sterben an Unterernährung und Krankheiten

-----------

Solche und ähnliche Fälle erlebt das Tierheim in Eisenach leider zu oft. Immer wieder werden Katzen – und vor allem Katzenbabys – einfach irgendwo ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen. „Vorheriges Jahr haben wir 70 kleine Katzenkinder gehabt“, erzählt Wolf im Gespräch mit Thüringen24. „Frisch geboren, einfach weggeschmissen!“

Plötzlich meldet sich die Katzen-Mama beim Tierheim in Eisenach

Verstehen kann die Tierheim-Chefin das nicht. „Wenn ich mir ein Tier anschaffe, trage ich auch die Verantwortung“, sagt sie. „Egal wie!“

Der Fall Fido nahm im Tierheim aber eine unverhoffte Kehrtwende. Unvermittelt meldete sich die Besitzerin bei den Tierschützern und verstand die Welt nicht mehr! Seine Familie befand sich offenbar gerade im Umzug. Ein Freund sollte Fido später abholen und in sein neues zu Hause bringen. Dann fehlte von ihm aber jede Spur.

Glückliches Ende für Kater Fido in Eisenach

Zum Glück ist für Fido noch einmal alles gut gelaufen. Bis der Umzug fertig ist, kann er jetzt noch eine Weile im Tierheim Eisenach bleiben. „Er kriegt auch gleich einen Chip“, sagt Wolf, „geimpft ist er schon.“

-------------------------

Mehr Themen aus Eisenach:

-------------------------

Die Frage bleibt, wieso sich überhaupt jemand Zugang zu der Wohnung verschafft hat. „Die haben die Tür einfach aufgemacht und ihn da rausgeholt“, so Wolf. Ein Glück, dass Fido noch in so engagierte Hände gekommen ist. (bp)