Thüringen: Baby vor drei Jahren tot in Waldstück gefunden – jetzt gibt es neue Erkenntnisse zur Mutter

Im April 2019 wurde eine Babyleiche in Geschwenda in Thüringen entdeckt. (Archivbild)
Im April 2019 wurde eine Babyleiche in Geschwenda in Thüringen entdeckt. (Archivbild)
Foto: picture alliance/dpa/Martin Wichmann

Geschwenda. Es ist fast drei Jahre her, dass ein totes Baby in einem Waldstück bei Geschwenda in Thüringen gefunden wurde.

Jetzt hat die Thüringer Polizei neue Erkenntnisse über die Mutter des toten Säuglings.

Thüringen: DAS hat die Polizei über die Mutter herausgefunden

Ein ergänzendes rechtsmedizinisches Gutachten aus Amsterdam habe ergeben, dass die Kindsmutter über längere Zeit außerhalb der Europäischen Union gelebt haben muss, sagte ein Ermittler der Polizei in Gotha.

Mit der Veröffentlichung der Information erhoffe man sich neue Erkenntnisse. Wer eine Frau kenne, die ihren Lebensmittelpunkt zwischenzeitlich außerhalb von Europa hatte, möge der Polizei bitte einen Hinweis zukommen lassen.

Thüringen: Nach drei Jahren – totes Baby soll endlich beerdigt werden

Zwei Spaziergänger hatten am Osterwochenende 2019 im Ilm-Kreis die Leiche des etwa drei Wochen alten Mädchens gefunden. Nach einem regionalen Aufruf zur Mithilfe bei der Lösung des Falls gingen laut Polizei viele Hinweise ein, die jedoch bislang nicht zu einer heißen Spur führten. Mutter oder Vater wurden nie gefunden.

---------------------

Mehr aus Thüringen:

Thüringen: Frau sichert Auto nicht richtig – es endet schlimm

Motorradkorso sorgt für Chaos – unfassbar, was die Biker machen

Gera: „Elende Quälerei“ – DAVON hält eine Tierschützerin gar nichts

---------------------

Am Freitag soll der Babyleichnam nach fast drei Jahren in der Gerichtsmedizin auf einem Friedhof in der Region beerdigt werden. Damit werde der Fall aber nicht geschlossen, sagte der Ermittler. Die Ermittlungen dauerten darüber hinaus an. (dpa)