„Lost Place“ in Thüringen weckt sogar bei Crime-Promi Interesse – „Direkt übernehmen“

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Beschreibung anzeigen

Marksuhl. „Lost Places“ üben auf viele Menschen eine große Faszination aus: Unbekanntes entdecken und die besondere Atmosphäre von verlassenen Orten spüren – Nervenkitzel inklusive.

Auch in Thüringen gibt es viele „Lost Places“ zu entdecken. Doch ein bestimmter Ort weckt sogar das Interesse eines echten Crime-Promis. Wenn es nach ihm ginge, würde er den verlassenen Ort „direkt übernehmen“...

„Lost Place“ in Thüringen ruft IHN auf den Plan

Crime-Fans werden ihn wahrscheinlich aus Serien wie „Autopsie – Mysteriöse Todesfälle“ (RTL2) oder „Medical Detectives“ (VOX) kennen: Mark Benecke. Der 51-Jährige ist wohl einer der bekanntesten Kriminalbiologen der Welt. Und Benecke hat jetzt ein Auge auf einen ganz bestimmten „Lost Place“ in Thüringen geworfen.

-------------------------------

Das ist das Bundesland Thüringen:

  • der Freistaat Thüringen hat rund 2,1 Millionen Einwohner auf 16.000 Quadratkilometer Fläche
  • Landeshauptstadt und zugleich größte Stadt ist Erfurt
  • weist eine hohe Dichte an wichtigen Kulturstätten auf, darunter das „Klassische Weimar“ (Unesco-Weltkulturerbe), das Bauhaus in Weimar und die Wartburg bei Eisenach
  • Ministerpräsident ist Bodo Ramelow (Linke), regierende Parteien sind Linke, SPD, Grüne

---------------------------------

Der ehemalige Bahnhof in Marksuhl hat für den Kriminalbiologen echtes Potenzial: Für ihn ist er nicht nur „endcool“ – er „würde ihn [auch] sofort übernehmen“, wie Mark Benecke auf Facebook schreibt. Doch für den 51-Jährigen gibt es an der Übernahme zwei Haken...

+++Thüringen ändert Corona-Verordnung – DAS fällt weg+++

„Lost Place“ in Thüringen liegt ziemlich abgelegen

Kommt die Frage auf was den Crime-Promi eigentlich an einem Kauf hindert. Die Antwort liefert Benecke selbst: „Wenn er nicht so abgelegen wäre (und wir dauernd unterwegs), würde ich ihn sofort übernehmen“, schreibt er weiter auf Facebook.

---------------------------------

Mehr „Lost Places“ in Thüringen:

---------------------------------

Vielleicht ist das Projekt ja noch nicht ganz vom Tisch. Bleibt abzuwarten, ob der Kriminalbiologe nicht doch noch irgendwann Zeit für den „Lost Place“ in Marksuhl findet. (jko)