Veröffentlicht inThüringen

„Lost Place“ in Thüringen weckt sogar bei Crime-Promi Interesse – „Direkt übernehmen“

„Lost Place“ in Thüringen weckt sogar bei Crime-Promi Interesse – „Direkt übernehmen“

© picture alliance / JOKER | Alexander Stein/IMAGO / Future Image/Monatage Thüringen24

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Marksuhl. 

„Lost Places“

üben auf viele Menschen eine große Faszination aus: Unbekanntes entdecken und die besondere Atmosphäre von verlassenen Orten spüren – Nervenkitzel inklusive.

Auch in Thüringen gibt es viele „Lost Places“ zu entdecken. Doch ein bestimmter Ort weckt sogar das Interesse eines echten Crime-Promis. Wenn es nach ihm ginge, würde er den verlassenen Ort „direkt übernehmen“…

„Lost Place“ in Thüringen ruft IHN auf den Plan

Crime-Fans werden ihn wahrscheinlich aus Serien wie „Autopsie – Mysteriöse Todesfälle“ (RTL2) oder „Medical Detectives“ (VOX) kennen: Mark Benecke. Der 51-Jährige ist wohl einer der bekanntesten Kriminalbiologen der Welt. Und Benecke hat jetzt ein Auge auf einen ganz bestimmten „Lost Place“ in Thüringen geworfen.

——————————-

Das ist das Bundesland Thüringen:

  • der Freistaat Thüringen hat rund 2,1 Millionen Einwohner auf 16.000 Quadratkilometer Fläche
  • Landeshauptstadt und zugleich größte Stadt ist Erfurt
  • weist eine hohe Dichte an wichtigen Kulturstätten auf, darunter das „Klassische Weimar“ (Unesco-Weltkulturerbe), das Bauhaus in Weimar und die Wartburg bei Eisenach
  • Ministerpräsident ist Bodo Ramelow (Linke), regierende Parteien sind Linke, SPD, Grüne

———————————

Der ehemalige Bahnhof in Marksuhl hat für den Kriminalbiologen echtes Potenzial: Für ihn ist er nicht nur „endcool“ – er „würde ihn [auch] sofort übernehmen“, wie Mark Benecke auf Facebook schreibt. Doch für den 51-Jährigen gibt es an der Übernahme zwei Haken…

+++Thüringen ändert Corona-Verordnung – DAS fällt weg+++

„Lost Place“ in Thüringen liegt ziemlich abgelegen

Kommt die Frage auf was den Crime-Promi eigentlich an einem Kauf hindert. Die Antwort liefert Benecke selbst: „Wenn er nicht so abgelegen wäre (und wir dauernd unterwegs), würde ich ihn sofort übernehmen“, schreibt er weiter auf Facebook.

———————————

Mehr „Lost Places“ in Thüringen:

———————————

Hier klicken, um den Inhalt von Facebook anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Facebook.

Vielleicht ist das Projekt ja noch nicht ganz vom Tisch. Bleibt abzuwarten, ob der Kriminalbiologe nicht doch noch irgendwann Zeit für den „Lost Place“ in Marksuhl findet. (jko)