Eisenach: 14-Jähriger stürzt bei Fallschirmsprung ab – und stirbt

Bei dem tödlichen Unfall in Eisenach wurde ein weiterer Mensch schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Bei dem tödlichen Unfall in Eisenach wurde ein weiterer Mensch schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa | Bodo Schackow

Eisenach. Was für ein schreckliches Unglück in Eisenach!

Bei einem Fallschirmsprung ist am Samstag ein 14-jähriger Junge ums Leben gekommen. Die genauen Hintergründe zu dem Unfall sind derzeit noch nicht bekannt.

Eisenach: Tödlicher Unfall bei Tandem-Sprung

Nach Angaben der Polizei ist der Junge bei einem Tandemsprung am Flugplatz-Eisenach-Kindel abgestürzt. Das war um etwa 12.15 Uhr. Die Begleitperson, ein 46-jähriger Fallschirmspringer, überlebte den Angaben zufolge, wurde aber schwer verletzt.

-------------------------------

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  1. Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern.
  2. Den Notruf unter 112 oder 110 wählen.
  3. Ständig die lebenswichtigen Funktionen des Verletzten kontrollieren.
  4. Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten / Blutungen stillen.
  5. Stabile Seitenlage.
  6. Die Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten.
  7. Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

-------------------------------

Beide sprangen aus etwa 4.000 Metern Höhe aus einem Flugzeug. Dann gerieten sie aus noch ungeklärter Ursache ins Taumeln und stürzten schließlich auf eine Wiese in der Nähe des Flugplatzgeländes.

-----------------

Mehr Themen:

Nordhausen: Unfassbare Aktion! Mann legt Stahlpfosten auf die Gleise – das ist aber noch nicht alles

Danke Corona! Experten beobachten beunruhigenden Trend an den Schulen

Eichsfeld: Junge kracht gegen Anhänger – 13-Jähriger schwer verletzt

-----------------

Nach Informationen der „Bild“ kamen nach dem Unfall auch zwei Rettungshubschrauber zum Einsatz. Damit sie Landen konnten, musste die A4 an der betroffenen Stelle für kurze Zeit gesperrt werden.

Die Kriminalpolizei ermittelt und versucht herauszufinden, wie genau es zu dem Unfall kommen konnte. (bp)