Veröffentlicht inThüringen

Eisenach: Nach tödlichem Tandem-Sprung – wie gefährlich ist ein Fallschirmsprung wirklich?

Eisenach-Fallschirm.jpg
In Eisenach hat es einen tödlichen Tandem-Sprung gegeben – ganz Thüringen steht unter Schock! (Symbolbild) Foto: IMAGO / photo2000

Eisenach. 

Das tödliche Tandemsprung-Unglück erschüttert Eisenach noch immer!

Ein 14 Jahre alter Junge ist am Samstag bei einem Sprung am Flugplatz Eisenach-Kindel ums Leben gekommen. Wie genau es zu dem tödlichen Unglück kommen konnte, ist noch unklar.

Denn eigentlich gelten Tandem-Sprünge als sicher. Das zeigt auch ein Blick auf die Statistik der vergangenen Jahre. Thüringen24 hat darüber mit Anja Strich gesprochen. Sie ist Vizepräsidentin beim Deutschen Fallschirmsport-Verband.

Eisenach: Wie gefährlich ist ein Fallschirmsprung wirklich?

Wie sicher sind Fallschirmsprünge wirklich? Diese Frage stellt sich auch nach dem tödlichen Unglück in Eisenach (mehr liest du hier). Die Antwort des Verbandes fällt klar aus: „Fallschirmspringen ist ein sehr sicherer Sport, was durch die Zahlen und Statistiken unseres Verbandes belegt wird“, sagt Anja Strich.

Zwischen 2005 und 2020 habe es in Deutschland im Schnitt 328.811 Fallschirmsprünge pro Jahr gegeben. In diesen Jahren seien insgesamt 82 deutsche Fallschirmspringer im In- und Ausland tödlich verunglückt. Die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit für einen Unfall liege bei 0,026 Prozent, die eines tödlichen Fallschirmsprungs bei 0,0015 Prozent.

——————–

Die häufigsten Ursachen für Fallschirm-Abstürze:

  • falsch ausgeführte Landemanöver
  • Kollisionen am offenen Fallschirm
  • Verband: In den seltensten Fällen ist die Fallschirmtechnik ausschlaggebend für einen Unfall

——————–

Außerdem nehme die Zahl der Unglücke in den letzten Jahren immer weiter ab. Das macht der Verband daran fest, dass es zwar mehr Sprünge gibt, aber nicht mehr Unfälle. Den letzten tödlichen Tandem-Unfall habe es laut Verband im Jahr 2003 gegeben.

Diese Staitstik wird nun durch den schrecklichen Unfall in Thüringen durchbrochen. In Eisenach herrscht noch immer Fassungslosigkeit. Ein Sprung-Experte des betroffenen Teams musste alles mit ansehen. Er könne sich noch immer nicht erklären, „was da schiefging“. (Mehr liest du hier)

DAS sind die Sicherheitsvorkehrungen für einen Fallschirmsprung

Denn die Sicherheitsvorkehrungen seien hoch. Einmal im Jahr werde die Fallschirmtechnik durch fallschirmtechnisches Personal geprüft, gewartet und der Reservefallschirm neu gepackt, erklärt Anja Strich: „Dabei wird jede einzelne Komponente des Fallschirmsystems gründlich auf Luft-Tüchtigkeit geprüft.“

Wer springt, springe immer mit zwei voll funktionstüchtigen Schirmen – mit einem Hauptschirm und einen Reserveschirm. Gibt es Probleme mit dem Hauptschirm, könne dieser abgetrennt und der Reserveschirm geöffnet werden. Außerdem gebe es noch einen elektronischen Öffnungsautomaten, der den Reserverfallschirm eigenständig öffnet – zum Beispiel, wenn zu tief und zu schnell geflogen wird.

——————–

Mehr aus Thüringen:

———————-

Nach tödlichem Tandem-Sprung: Viele Fragen offen

Was genau in Eisenach passiert ist, muss die Polizei klären. Dabei sollen auch mögliche Foto- und Videoaufnahmen von Zeugen helfen. Deshalb hofft die Polizei auf Hinweise. (abr)