Veröffentlicht inThüringen

Drachenschlucht in Eisenach länger für Wanderer gesperrt – der Grund macht wütend

Drachenschlucht in Eisenach länger für Wanderer gesperrt – der Grund macht wütend

© picture alliance / imageBROKER | Gabriele Hanke

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Eisenach. 

Ganz kurz vor den Sommerferien gibt es bittere Nachrichten für Tagesausflügler, die vielleicht einen Trip zur Drachenschlucht in Eisenach geplant hatten.

Die Reparaturarbeiten an der ikonischen Sehenswürdigkeit in Eisenach dauern wohl etwas länger als geplant. Der Grund für die Verzögerungen in der Drachenschlucht macht dabei wütend.

Drachenschlucht in Eisenach: Reparaturarbeiten verzögern sich

Einem Bericht der „Thüringer Allgemeinen“ zufolge haben Unbekannte am Dienstag gegen Nachmittag oder Abend Baumaterial in der Drachenschlucht gestohlen. Nach Angaben von Forstamtsleiter Ansgar Pape handelt es sich dabei um Unterzüge und Keile, die mit einem Lieferwagen oder einem Auto mit Anhänger abtransportiert worden sein müssen.

——————————————

Das ist die Drachenschlucht in Eisenach:

  • Klamm bei Eisenach im Thüringer Wald
  • Liegt im Naturschutzgebiet: „Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne“
  • Etwa 2,5 Kilometer lang

——————————————

Reich werden die unbekannten Täter an ihrem Beutezug wohl nicht. Die gestohlenen Materialen werden auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Für Wanderer ist die Aktion aber ungemein ärgerlich. Die Schlucht wird jetzt wohl für eine gewisse Zeit länger nicht vollständig begehbar sein.

An sich sollten die Arbeiten in der Drachenschlucht in Eisenach bald fertig sein

Die Reparaturarbeiten sind notwendig geworden, weil die marode Treppenanlage im oberen Bereich der Drachenschlucht erneuert werden musste. Ein Großteil der beliebten Wanderstrecke bleibt dabei begehbar. Die Wanderer werden aber vor der Treppenanlage umgeleitet.

——————————–

Mehr Themen aus Eisenach:

Offene Fragen nach tödlichem Tandem-Sprung – „Wir können es uns nicht erklären“

Sorge um Stadtikone! Wie geht es mit diesem historischen Gebäude weiter?

Schlimmer Kreuzungs-Unfall! Rettungshubschrauber im Einsatz

——————————–

An sich sollten die Arbeiten bis zum Anfang der Sommerferien abgeschlossen sein, berichtet die „Thüringer Allgemeine“. (bp)