Veröffentlicht inThüringen

Bodo Ramelow in tiefer Trauer um Attila – „Ein wunderbarer Begleiter ist seines Weges gegangen“

Traurige Nachrichten von Bodo Ramelow! Thüringens „First Dog“ Atilla ist im alter von 15 Jahren gestorben. Die Betroffenheit ist groß.

bodo ramelow
u00a9 IMAGO / photo2000

Das ist Thüringens Landeshauptstadt Erfurt

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. Sie ist mit 214.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundeslandes. Erfurt wurde im Zusammenhang mit der Errichtung des Bistums im Jahr 742 erstmals urkundlich erwähnt.

Diese Nachricht lässt selbst Bodo Ramelows politische Gegner nicht kalt! Der „First Dog“ Thüringens – der Jack-Russel-Terrier Attila – ist gestorben. In einem emotionalen Beitrag auf Twitter drückte Ramelow am Mittwoch (22. März) seine Trauer aus.

Wenig später schlug die Nachricht schon Wellen bis über den Freistaat hinaus. Klar, Atilla war vielleicht nicht so bekannt wie die Corgis der Queen. Der treue Begleiter von Bodo Ramelow hatte aber in ganz Deutschland seine Fans. Die Betroffenheit ist groß.

Bodo Ramelow: Hund Atilla ist tot

„Ein wunderbarer Begleiter ist seines Weges gegangen“, schreibt der Ministerpräsident in seinem Beitrag auf Twitter. Dazu teilt er Bilder von damals, als Atilla gerad ein junger Welpe war. Jetzt ist er im Alter von 15 Jahren gestorben.

In einem emotionalen Blog-Eintrag erzählt Ramelow von den letzten Stunden – und einer schweren Entscheidung. „Wenn das Atmen schwer wird und der Schmerz den Körper durchflutet, dann muss mit dem Tierarzt abgeklärt werden, was man seinem Tier noch Gutes tun kann“, schreibt der Ministerpräsident. Bei Attila hatte sich das Alter offenbar in den letzten Wochen immer mehr bemerkbar gemacht. Schließlich stand die Familie Ramelow vor einer schweren Entscheidung. Soll das Leid des treuen Begleiters beendet werden?

„Ein Freund schrieb mir, dass nicht der Schmerz triumphieren dürfe. Deshalb haben wir uns ein Wochenende Zeit gegönnt, um Abschied zu nehmen. Letzte Spaziergänge. Letztes Streicheln. Letzte Stunden, die bleiben sollen.“

Bodo Ramelow

Bodo Ramelow: „Wir danken dir“

Bei aller Trauer überwiegt am Ende aber die Dankbarkeit. „Atilla, wir danken Dir für so viele schöne Stunden und große Abenteuer“, schreibt Ramelow. Der Jack-Russell-Terrier war ein häufiger Begleiter Ramelows bei Medienterminen etwa, aber auch in der Staatskanzlei hatte er sein Körbchen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Dass der kleine Hund auch über seinen Tod und über politische Lager hinaus Bande knüpfen lässt, zeigte sich auch in einem Tweet Mario Voigts. „Politisch trennt uns viel. Was uns verbindet – ist die Liebe zum tierischen Freund. Ich kann mir die Trauer nur vorstellen“, schrieb der Fraktionsvorsitzende der CDU im Thüringer Landtag als Reaktion.


Mehr Themen:


Er wünsche Ramelow viel Kraft und Attila eine gute Reise über die „Regenbogenbrücke“. Seinen Familien-Kater Paul werde er „gleich noch mal etwas mehr drücken“. (mit dpa)