Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: „Verstecktes“ Schild sorgt für Blitzer-Wahnsinn! „Sehe es zum ersten Mal“

Ein vermeintlich verstecktes Schild ließ etliche Thüringer in eine Radarfalle tappen. Der Vorfall brach eine riesige Diskussion vom Zaun.

© Privat

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Die Heinrich-Heine-Straße gehört zu den meistbefahrenen Straßen in Apolda (Thüringen). Über sie geht es von der Erfurter Straße in Richtung Jena und Innenstadt – etliche Autofahrer fahren hier jeden Tag entlang. Umso erstaunlicher, dass ein wichtiges Verkehrsschild bislang nur die wenigsten überhaupt entdeckt zu haben scheinen.

Am Mittwoch (17. Januar) führte das zu einem kleinen Blitzer-Fiasko in der Thüringer Stadt – und zu einer riesigen Diskussion um das vermeintlich versteckte Schild. Was ist da los?

Thüringen: „Verstecktes“ Schild sorgt für Diskussionen

Die meisten Apoldaer Autofahrer haben der Stelle bestimmt noch nie besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Von der Erfurter Straße geht es an der Ampel rechts runter. Innerorts, würde man denken, bleibt die Höchstgeschwindigkeit bei 50 km/h.

+++ Thüringen: Nächster Laden wirft noch in diesem Jahr das Handtuch – „Danke für die Treue“ +++

Aber Pustekuchen, wie jetzt etliche Autofahrer am eigenen Leib erfahren mussten. Mehr als 70 von ihnen „stolperten“ am Mittwoch der Reihe nach in eine Radarfalle, wie ein Polizei-Sprecher auf Thüringen24-Anfrage bestätigte. Demnach sei es zu 71 Beanstandungen seitens der Beamten gekommen, besonders kurios: Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 52 km/h.

„Die 30 km/h wären schon immer“

Also alles im Rahmen, würde man denken. Aber weit gefehlt: Direkt hinter der Kreuzung zur Erfurter Straße hängt seit langem ein Schild, das viele Autofahrer offenbar bis heute nicht entdeckt haben. Glaubst du uns nicht? Hier ist der Bild-Beweis:

thueringen
Dieses vermeintlich versteckte Schild sorgt in Apolda (Thüringen) gerade für Diskussionen. Foto: Privat

Ein Apoldaer ist sauer: „Keiner kennt dieses Schild und es ist versteckt“, schreibt er in einem Beitrag in einer öffentlichen Facebook-Gruppe. Er konnte dabei zusehen, wie in der Heinrich-Heine-Straße ein Fahrzeug nach dem nächsten geblitzt wurde. „Die 30 km/h wären schon immer“, sollen ihm die Beamten erklärt haben. Nur das Zusatzschild auf 150 Meter wäre jetzt neu.

In der Kommentarspalte pflichten ihm viele bei: „Fahre da seit Jahren lang und sehe es gerade zum ersten Mal“, schreibt etwa ein Nutzer. Ein anderer ergänzt: „Vor allem, da denkt man nicht automatisch, dass da 30 wäre.“


Mehr News:


Die Polizei weißt alle, die am Mittwoch geblitzt worden sind, darauf hin, dass ihnen der Rechtsweg offen steht. Auf einige könnte jetzt ein empfindliches Bußgeld zukommen.